Fährverbindungen Ostsee

Fähre im Rostocker Hafen Fähre im Rostocker Hafen

Der Fährverkehr auf der Ostsee knüpft an die früheren engen Verbindungen zwischen den Länder der Ostsee an. Vorreiter der zahlreichen Fährlinien über die Ostsee ist die Linie von Sassnitz (Insel Rügen) nach Trelleborg in Südschweden, die 1909 als so genannte „Königslinie“ eröffnet wurde. Die Länge der Fährverbindungen reicht von wenigen Kilometern über den Öresund von Helsingborg (Schweden) nach Helsingör (Dänemark) bis zu mehreren hundert Kilometern von Travemünde ins Baltikum oder von Kiel nach Oslo.

Als feste und stark frequentierte ganzjährige Fährverbindungen haben sich verschiedene Routen von Deutschland und Polen nach Dänemark bzw. Schweden etabliert. Die wohl am meisten befahrene Route ist die zwischen Puttgarden auf Fehmarn nach Rødby in Dänemark. Hier gibt es es Pläne für einen Tunnelbau. Traditionelle Verbindungen sind auch die Linien Rostock-Gedser (Dänemark) sowie Travemünde-Trelleborg. Das polnische Swinemünde ist Ausgangspunkt für Fährlinien nach dem schwedischen Ystad. Die Fährverbindungen zwischen Schweden und Finnland haben ebenfalls eine große Bedeutung für den Gesamtverkehr beider Länder. Stockholm und Kapellskär in Schweden sowie Turku und Helsinki in Finnland sind die Endpunkte mehrerer Fährverbindungen, auf denen Fährschiffe eingesetzt werden, die zu den größten der Welt gehören.

Von Deutschland aus fahren Fähren nach Skandinavien und ins Baltikum. Sassnitz verbindet die Insel Rügen mit Trelleborg und der dänischen Insel Bornholm. Rostock ist Ausgangspunkt für Fährüberfahrten nach Gedser (Dänemark) und Trelleborg. Von Travemünde fahren Fähren nach Trelleborg, Malmö, Helsinki und Liepaja, Kiel ist Ausgangshafen für Fähren nach Oslo, Göteborg und Klaipeda (Litauen).

Die schwedische Ostseeinsel Gotland ist durch Fähren mit Nynäshamn südlich von Stockholm sowie mit dem Hafen Oskarshamn verbunden. Neue Bedeutung haben die Fährverbindungen zwischen den baltischen Ländern und Finnland sowie Schweden erlangt.
Fährverbindungen machen einen wesentlichen Teil des Verkehrs in der Ostseeregion aus und sind für zahlreiche Urlauber aus Mitteleuropa der schnellste und erlebnisreichste Weg in den Urlaub über die Ostsee nach Skandinavien.

Foto: © Wikimedia / Patrick Kirkby CC BY-SA 3.0

Passagierfähre Crown Seaways

Reederei DFDS

Die dänische Reederei mit Hauptsitz in Kopenhagen wurde 1866 gegründet und ist eines der ältesten und erfolgreichsten dänischen Unternehmen. Heute unterhält die DFDS schwerpunktmäßig Fährdienste in Nord- und Ostsee und insbesondere vom kontinentalen Europa sowie Skandinavien nach Großbritannien.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Naturfotowettbewerb im Zoo Rostock
Der größte Zoo des Landes und einer der ältesten an der Ostsee besticht nicht nur durch seine malerische landschaftliche Gestaltung, durch Attraktionen wie Darwineum und Polarium, sondern auch durch ein reichhaltiges Veranstaltungsangebot. Dazu gehört seit 1999 ein Naturfotowettbewerb.
Ausstellung zur Fischerei in Sassnitz
Die Hafenstadt Sassnitz an Rügens Ostküste ist ein traditioneller Ort der Fischerei. Seine größte Dimension erreichte dieses Gewerbe zwischen 1945 und 1990, als das Fischkombinat Sassnitz nicht nur große Schiffe auf die Weltmeere schickte, sondern den Fang auch verarbeitete. Seitdem hat sich die Gesamtlage der Fischerei an der Ostsee drastisch verändert.
Kopenhagen entdecken
Vielleicht ist diese Losung überflüssig, denn viele deutsche Urlauber glauben die Hauptstadt des nördlichen Nachbars Dänemark zu kennen, waren zumindest schon einmal dort. Die Ostseemetropole wartet jedoch regelmäßig mit Überraschungen auf, die oft nur auf den zweiten Blick erkennbar sind. Zum Beispiel die große Bedeutung von gehobener Gastronomie – und die vielen Möglichkeiten für Radfahrer.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)