Malmö

Sehenswürdigkeit: Turning Torso in Malmö Neues Wahrzeichen Malmös: Turning Torso

Die zweitgrößte schwedische Stadt Malmö (260.000 Einwohner) liegt am Öresund, einer der markantesten Stellen der gesamten Ostseeküste, und kontrolliert gemeinsam mit der gegenüberliegenden dänischen Hauptstadt Kopenhagen die wichtigste Zufahrt in den gesamten südlichen und östlichen Teil der Ostsee. Seit der Eröffnung der Öresundbrücke im Jahr 2000 wächst die Öresundregion noch mehr zusammen und zählt zu den dynamischsten Regionen nicht nur an der Ostsee, sondern ganz Europas.
Die Wurzeln Malmös liegen im 12. Jahrhundert, noch unter dänischer Herrschaft, denn die gesamte Provinz Skåne, dessen Hauptstadt Malmö ist, war bis 1658 Teil des dänischen Staates. Im Gegensatz zum benachbarten Bischofssitz Lund dominierte in Malmö von Beginn an die Wirtschaft, bald löste Malmö Lund als wichtigster Ort Skånes ab.
Für die immer zahlreicher werdenden Gäste und Touristen ist Malmö auch deshalb sehr interessant, weil alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sich auf engstem Raum befinden. Unweit des weitläufigen Parks mit der aus dem 15. Jahrhundert stammenden Festung Malmöhus, die heute allein drei Museen beherbergt, befindet sich das Stadtzentrum. Bürgermeister Jörgen Kock war der Initiator des 1546 errichteten Rathauses. Nach dem Vorbild norddeutscher Backsteingotik entstand im 14. Jahrhundert die St. Petri Kirche. Unweit des Stortorget, des großen Marktplatzes, hat sich mit Lilla Torget, dem „Kleinen Markt“, ein pulsierendes Stück Stadt herausgebildet, mit zum Teil ganzjähriger Außengastronomie.
Nur wenig nördlich des Bahnhofs beginnt das Hafengelände mit dem Museumshafen. Hier sind zwei mittelalterliche Schiffe zu besichtigen, das naheliegende Koggenmuseum erläutert die historischen Hintergründe des hanseatischen Schiffbaus. Auf dem ehemaligen Gelände einer Werft entstand 2005 das neue Wahrzeichen Malmös, das 190 Meter hohe und architektonisch “geschraubte“ Hochhaus Turning Torso. Das gesamte ehemals maritime Gewerbegebiet wurde zu einer verzweigten Flaniermeile umgestaltet.
Malmö ist umgeben von der landschaftlich an Norddeutschland erinnernden Ebene Skånes. Die Stadt verfügt über einen eigenen Badestrand und über mehrere Yachthäfen. Die verkehrsgünstige Lage an der dänisch-schwedischen Nord-Süd-Magistrale wird noch durch den internationalen Flughafen Sturup ergänzt, obwohl ein großer Teil der an- und abreisenden Fluggäste den Flughafen Kopenhagen-Kastrup benutzt, einen der größten Europas.
Malmö ist nicht nur die Metropole Südschwedens, sie ist mit ihrer Mischung aus großstädtischen Elementen und einem hohen Anteil von Grünanlagen attraktives Ziel für Städteurlauber und gleichzeitig Ausflugsziel der Ostseeurlauber aus den umliegenden Urlaubsgebieten mit ihren zahlreichen Ferienhäusern und Campingplätzen.

Foto: © Business Region Skåne

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neue Attraktion: Die Dünenpromenade
Während die Dünen durch Einwirkung der Natur entstanden – und neu entstehen, hat bei den meisten der heutigen Dünen an der Ostseeküste der Mensch nachgeholfen. Sie wurden entweder künstlich angelegt oder bewusst erhöht und verbreitert, denn die Dünen sind ein wichtiger Bestandteil des Hochwasserschutzes.
Kaltbaden in Helsingborg
Die südschwedische Stadt am Öresund sieht sich als die heimliche Hauptstadt der Kaltbadehäuser und möchte künftig auch in der Nebensaison den Kreislauf auf kreative Art und Weise ankurbeln. Entlang der gesamten schwedischen Küste gibt es rund 50 Kaltbadehäuser mit je einer Sauna und Duschen für Damen und Herren.
Winter in Estland
Estland, das sind die weitläufigen unberührten Landschaften südlich des Finnischen Meerbusens am östlichen Ende der Ostsee, die hier in jedem Winter großflächig von Eis bedeckt ist. Sie bieten zahlreiche Möglichkeiten für Aktivurlaub an der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)