Insel Gotland

Stadtmauer von Visby auf Gotland in Schweden Die Stadtmauer von Visby auf Gotland

Etwa 100 Kilometer vom schwedischen Festland entfernt, fast auf halbem Wege zum östlichen, lettischen Ufer, liegt die Insel Gotland mitten in der Ostsee. Gotland ist die zweitgrößte Ostseeinsel nach dem dänischen Seeland. Hauptort ist die Stadt Visby an der Westküste mit mehr als 20.000 Einwohnern. Visby ist eine der geschichtsträchtigsten schwedischen Städte überhaupt. Sie ist eine der frühesten Hansestädte und war der erste Hauptort dieses Städtebundes. Von Visby aus wurde um 1200 die Gründung der Stadt Riga in Lettland begründet. Die Eroberung Visbys und Gotlands durch die Dänen 1361 war eines der prägendsten Ereignisse der schwedischen Geschichte. 300 Jahre später kam die Insel zurück zu Schweden.
Die Altstadt von Visby wurde bereits 1805 vom schwedischen Staat unter Denkmalschutz gestellt und ist seit 1995 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Beliebter Anziehungspunkt für Urlauber ist die fast vollständig erhaltene 3,6 Kilometer lange Stadtmauer von Visby. Jährlich ist Visby in der 32. Kalenderwoche Austragungsort der Mittelalterwoche, an der Wikingerclubs aus ganz Europa teilnehmen. Der Fährhafen Visby verbindet die Insel mit den Häfen von Nynäshamn und Oskarshamn auf dem Festland, im Sommer auch mit Grankullavik auf Öland. Vom Flughafen Visby führen Fluglinien in verschiedene schwedische Städte, Helsinki, Oslo und im Sommer nach Hamburg.

Die Insel Gotland ist eines der beliebtesten schwedischen Urlaubsziele an der Ostsee. Ähnlich wie auf Öland bewirken der Kalkboden und die Niederschlagsarmut eine spärliche Vegetation. Stein- und Sandstrände geben der Küste Gotlands ein einzigartiges Gepräge. Die Kalksteinsäulen, Raukar genannt, finden sich am Strand von Digerhuvud und Langhammar, im Wald bei Lickershamn im Nordwesten, besonders aber auf der nördlichen Nachbarinsel Fårö (Schafsinsel), die mit Gotland durch eine kostenlose Fähre verbunden ist. Die Küste von Gotland ist geprägt von zahlreichen kleinen Fischerorten, von denen heute noch 150 existieren. Noch heute sind fast 100 meist gut erhaltene Landkirchen auf Gotland zu besichtigen, von denen viele über die sogenannten Gotländischen Triumphkruzifixe verfügen. Rund um die Insel stehen viele Campingplätze für die Urlauber der Insel zur Verfügung, Ferienhäuser zählen auch hier zu den beliebtesten Urlaubsunterkünften.

Foto: www.imagebank.sweden.se Peter Grant

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen
Der Hering ist der Symbolfisch für die Ostsee. Schon vor Jahrhunderten sorgte er für volle Netze in den Fischerdörfern der Insel Usedom, die sich später fast alle zu Seebädern wandelten. Die jährlichen Heringswochen im Frühjahr sind Ausdruck für die Tradition – und Magnet für Genießer gleichermaßen.
30 Jahre Schutzgebiete auf Rügen
Deutschlands größte Insel Rügen weist nicht nur eine vielfältige Natur auf, sondern auch einige besonders einzigartige Bereiche, die den strengen Kriterien für Schutzgebiete entsprechen. Zum Gesetz wurde diese vor 30 Jahren, und haben sich trotz vieler anfänglicher Skeptiker bis heute bewährt. Einer der Initiatoren ist der Rüganer Hans Dieter Knapp, der heute mit Stolz auf die Entwicklung blickt.
20 Jahre „Maria Wern – Kripo Gotland“
Der mögliche Zugang zu einzelnen Städten oder Regionen kann ganz unterschiedlich ausfallen. Oft werden Gäste auch durch die Literatur oder den Film dazu angeregt. In Ystad kann der Gast auf den Spuren von Kurt Wallander wandeln, und auch „Maria Wern“ von der Kripo Gotland weckt Interesse an der größten schwedischen Insel in der Ostsee.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)