Świnoujście (Swinemünde)

Wiatrak (Seezeichen) in Swinemünde Wiatrak (Seezeichen) in Swinemünde

Die seit 1945 zu Polen gehörende Stadt Swinemünde (Świnoujście) liegt größtenteils auf der Insel Usedom, beiderseits der Mündung der Swine (Świna), einem Mündungsarm der Oder, in die Ostsee. Ihr Territorium umfasst insgesamt 44 Inseln, von denen nur drei bewohnt sind.
Mit etwa 40.000 Einwohnern ist sie der mit Abstand größte Ort auf der Insel Usedom.
Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Swinemünde eines der ältesten deutschen Seebäder. Schon Ende des 19. Jahrhunderts war Swinemünde mit seinem gesonderten Seebadviertel das größte deutsche Ostseebad. Von hier aus wurde die Entwicklung der heutigen „Kaiserbäder“ Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck initiiert.

Swinemünde hat vor allem seit dem polnischen EU-Beitritt 2004 einstigen Glanz als Badeort zurückgewonnen. In Verlängerung der alten Promenade ist ein völlig neues touristisches Zentrum mit Ferienwohnungen und Hotels errichtet worden. Im Nordhafen ist eine großzügige Marina entstanden. Maritimes Flair beherrscht auch den Stadthafen und das unvergleichliche natürliche Umfeld mit dem Rückdelta der Swine, der Insel Kaseburg (Karsibόr) und den Wäldern in Richtung Stettiner Haff. Der Fährhafen auf dem Wolliner Ufer ist Ausgangspunkt von Fährverbindungen nach Schweden.
Sehenswert sind die alten deutschen Befestigungsanlagen beiderseits der Swinemündung, die zum Teil für Besucher erschlossen sind, sowie der mit 68 Metern höchste Leuchtturm an der Ostsee, der nach Besteigung einen unvergleichlichen Rundblick bietet.
Zwei Straßengrenzübergänge bei Ahlbeck und Garz für Kraftfahrzeuge bis 3,5 t und Busse (Garz) verbinden die Stadt mit dem deutschen Teil Usedoms, in den kommenden Jahren soll ein Tunnel die beiden Fähren über die Swine ersetzen.

Sehenswürdigkeiten in Swinemünde (Świnoujście) und auf Usedom

Hotels in Swinemünde (Świnoujście) und auf Usedom

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Elektrisch von Ærø nach Als
Die süddänische Inselwelt wird oft auch als Dänische Südsee bezeichnet. Dazu tragen die zahlreichen Inseln ebenso bei wie das windgeschützte Klima, das dennoch genügend Brise für Freizeitsegler lässt. Nun gibt es dort Dänemarks erste reine Elektrofähre.
Tallinn im November
Tallinn, die Hauptstadt Estlands, ist nach wie vor eines der interessantesten Tourismusziele an der Ostsee. Die traditionsreiche Stadt versteht es, Geschichte mit Moderne zu verbinden und alles besucherfreundlich zu präsentieren. Sogar der eigentlich triste Monat November wird so zu einer interessanten Reisezeit.
Ausstellung „1989“ im Stockholmer Nationalmuseum
Es wirkt auf den ersten Blick deplatziert. Ausgerechnet das europäische „Randland“ Schweden widmet sich einem Schicksalsjahr des 20. Jahrhunderts, und das in seinem Nationalmuseum. Aber das größte nordische Land war schon immer stark verknüpft mit dem „Kontinent“, also dem europäischen Festland, und der weiten Welt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)