Natur Ostsee

Felsenküste auf der Ostseeinsel Bornholm Felsenküste auf Bornholm

Die Natur rings um die Urlaubsregion Ostsee weist eine unbegrenzte Vielfalt auf. Natürlich wird man auch im Ostsee-Urlaub mit den natürlichen Gegebenheiten konfrontiert. Die Entstehungszeit der Ostseeregion ist lokal sehr unterschiedlich. Während die Felsformationen im Norden sehr alt sind, sind manche Gebiete an der Südküste in ihrer heutigen Form erst vor etwa 10.000 Jahren entstanden. An einer Stelle auf der Ostseeinsel Bornholm, auf dem Gelände des Museums NaturBornholm, ist die Grenze zwischen unterschiedlichen Erdformationen deutlich zu erkennen.
Dennoch ist die Küste der Ostsee auch heute in ständiger Veränderung begriffen. Landhebungen im Norden, Landsenkungen im Süden, Küstenabtrag und -aufspülung, Entstehung oder Verschwinden von Inseln und Landverbindungen, Relikte aus der Frühzeit der Erde – all das macht nicht zuletzt auch den Reiz der Ostsee als Urlaubsregion aus.

Oft sind die natürlichen Gegebenheiten ausschlaggebend für die Wahl der Ostsee als Urlaubsregion, ob die Sandstrände der Ostseeküste in Deutschland, Polen, Dänemark und Südschweden, die Schärenküsten in Schweden und Finnland, die Felsenküsten des Bottnischen Meerbusens, die Wanderdünen und Nehrungen in Polen oder die naturbelassenen Strände des Baltikum. Zur Natur der Ostseeregion gehören auch die Seen im Hinterland und die in die Ostsee mündenden Flüsse. Auf diese Art entstehen große zusammenhängende Wassersportreviere an der Ostsee, die auch Hauptstädte von Ostseeländern wie Berlin oder Warschau für den Wassersport an der Ostsee erreichbar machen.

Die Lage an den Küsten und besonders das Kontinentalklima der östlichen Ostsee machen besonders die Ostseeinseln zu wahren Sonnenscheinparadiesen. Um den ersten Platz unter den sonnenscheinreichsten Urlaubszielen rund um die Ostsee wetteifern die Ostseeinseln Rügen, Hiddensee, Bornholm, Usedom, Öland und Gotland, aber auch Fehmarn in der westlichen Ostsee gehört dazu.
Wir stellen Ihnen auf diesen Seiten einige der markantesten Naturphänomene vor, Inseln, Buchten, interessante Küstenformen, Schutzgebiete wie Nationalparks mit wertvoller Flora und Fauna als interessante Ausflugsziele, aber auch die Gefahren anhand von Naturkatastrophen wie Sturmhochwasser. Die außerordentliche Vielfalt der Natur rings um die Urlaubsregion Ostsee macht ihren Wert als Region und Urlaubsziel aus.
 

Foto: Henrik Stenberg/www.visitdenmark.de

Dünen im Slowinzischen Nationalpark bei Leba

Schutzgebiete Ostsee

Die Nationalparks rund um die Ostsee sind zu attraktiven Ausflugszielen auch für den Urlaub an der Ostsee geworden. Auch Naturschutzgebiete und Naturparks erhalten die Natur im Interesse der Ostseeurlauber.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Tallinn im November
Tallinn, die Hauptstadt Estlands, ist nach wie vor eines der interessantesten Tourismusziele an der Ostsee. Die traditionsreiche Stadt versteht es, Geschichte mit Moderne zu verbinden und alles besucherfreundlich zu präsentieren. Sogar der eigentlich triste Monat November wird so zu einer interessanten Reisezeit.
Ausstellung „1989“ im Stockholmer Nationalmuseum
Es wirkt auf den ersten Blick deplatziert. Ausgerechnet das europäische „Randland“ Schweden widmet sich einem Schicksalsjahr des 20. Jahrhunderts, und das in seinem Nationalmuseum. Aber das größte nordische Land war schon immer stark verknüpft mit dem „Kontinent“, also dem europäischen Festland, und der weiten Welt.
15. Wildwochen auf Usedom
Wer erstmals die Insel Usedom besucht, wird erstaunt sein, wieviel Wald es hier – und auf dem Weg hierher – gibt. Deshalb ist eine solche Veranstaltungsreihe direkt am Ostseestrand alles andere als eine Überraschung. Der Zeitraum für die Wildwochen fällt mit der traditionellen Jagdzeit im Herbst zusammen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)