Camping Mecklenburg

Camping im Mecklenburger Dünenwald Camping im Mecklenburger Dünenwald

Lange Badetradition

Die mecklenburgische Ostseeküste gehört zu den traditionsreichsten Urlaubsregionen in Deutschland. Hier befinden sich mit Heiligendamm (1793) und Boltenhagen (1805) zwei der ältesten deutschen Seebäder überhaupt. Die anderen großen und bekannten Seebäder folgten im Laufe des 19. Jahrhunderts mit der Insel Poel, Rerik, Kühlungsborn, Nienhagen, Rostock-Warnemünde, Rostock-Markgrafenheide und schließlich Graal-Müritz als Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst.

Attraktives Hinterland

Wer sich für den Urlaub auf einem Campingplatz an der mecklenburgischen Ostseeküste entschieden hat, kann unter einem breiten Urlaubsangebot wählen. Dazu gehören Ausflüge in solche Städte wie Wismar, Schwerin, Rostock und Güstrow mit ihren Traditionen und Einkaufsmöglichkeiten ebenso wie ein aktiver Urlaub auf naheliegenden Gewässern. Die Mecklenburgische Seenplatte ist von der mecklenburgischen Ostseeküste nur eine Autostunde entfernt und wird vor allem in Deutschlands Süden als einheitliche Ferienregion wahrgenommen.

Campingplätze mit Komfort

Die Campingplätze in Mecklenburg, zwischen Lübecker Bucht und der Halbinsel Fischland, liegen oftmals direkt im Küstenwald hinter den Dünen der Ostsee. Besonders die Wismarbucht mit Boltenhagen und der Insel Poel, aber auch Kühlungsborn und die Umgebung von Rostock-Warnemünde bis Graal-Müritz sind gefragte Standorte von Campingplätzen, die entweder in den letzten Jahren modernisiert wurden oder völlig neu entstanden sind. Das Angebot an Unterkünften auf dem Campingplatz an der Ostsee hat sich in den vergangenen Jahrzehnten gründlich gewandelt. Waren es früher einfach zugewiesene Areale für das Aufstellen des Zeltes und Freilandwaschbecken mit zehn Wasserhähnen nebeneinander, gehören heute moderne Sanitärgebäude mit Waschgeräten, Fernsehraum, Kinderspielecken und sogar Sauna dazu. Das Zelt ist zur Ergänzung des Wohnmobils geworden. Immer mehr Campingplätze bieten auch die zeltlose Übernachtung in kleinen Ferienhäusern an. Gastronomische Versorgung ist zur Selbstverständlichkeit geworden.

Foto: © Karin Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)