Camping Ostsee

Camping Ostsee Camping Ostsee

Urlaub an der Ostsee bietet sehr viele Möglichkeiten, immer abhängig von den individuellen Interessen der künftigen Ostsee-Urlauber. Camping und Ostsee sind dabei Begriffe, die zusammen gehören wie Zwillinge. Die Hauptursache ist wohl, dass sich der Camping-Urlauber in seinem Urlaub die Nähe von Wasser wünscht. Und gegenüber den kleinen oder größeren Binnenseen übt die Ostsee mit ihren Badestränden für sehr viele Camping-Urlauber wohl immer noch den größeren Reiz aus. Diese Art von Erlebnisurlaub hat in den letzten Jahrzehnten an der Ostseeküste nicht nur deutlich an Beliebtheit gewonnen, er hat sich auch deutlich gewandelt.

Komfort und Romantik

Wo früher das spartanische Zelt vorherrschte, mit sehr begrenzten Sanitäranlagen auf dem Platz, herrschen heute Standards vor, die oft durchaus mit festen ferienanlagen vergleichbar sind. Wohnwagen und Caravan haben das Zelt fast ganz verdrängt. Geblieben ist jedoch der Reiz, unmittelbarer in der Natur zu wohnen, als es bei anderen Übernachtungsmöglichkeiten der Fall ist. Die „Lagerfeuerromantik“ tut ein Übriges dazu, den Camping-Urlaub an der Ostsee zu einer der beliebtesten und am meisten verbreiteten Urlaubsarten an der Ostsee zu machen. Denn auf erstklassigen Service braucht auch der Campingurlauber nicht zu verzichten. Ganzjährig nutzbare Campingplätze im Vier- oder Fünf-Sterne-Standard sind längst keine exotische Ausnahme mehr. Immer mehr Campingplätze bieten auch die Vermietung von festen Bungalows an. Sehr viele der Ostsee-Campingplätze liegen außerdem im unmittelbaren Strandbereich, von der Liege ins Ostseewasser sind es oft nur wenige Schritte.

Naturnähe

Ostsee-Urlauber sollten beachten, dass im Gegensatz vor allem zu den skandinavischen Ländern in Deutschland das Übernachten im Wohnanhänger oder Wohnmobil nur in Ausnahmefällen und kurzzeitig außerhalb der ausgewiesenen Plätze gestattet ist. In Skandinavien dagegen herrscht das so genannte Allemannsrecht, das auch das Übernachten in der Natur und sogar auf fremden Grundstücken erlaubt, solange dabei kein Schaden angerichtet wird.

Foto: © Marc Tollas / pixelio.de

Camping in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern

Camping in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern

Die Ostsee zählt zu den beliebtesten deutschen Ferienregionen, sie lockt vor allem im Frühjahr und Sommer zahlreiche Urlauber an. Warum Camping in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern besonders nachhaltigen Urlaub verspricht, erklären wir Ihnen im nachfolgenden Beitrag.

Camping Rügen

Deutschlands größte Insel Rügen verfügt über abwechslungsreiche Strandabschnitte – von Kreidekliff bis Dünenstrand – und bietet zahlreichen Campingplätzen eine naturschöne Umgebung. Durch zahlreiche Buchten und Bodden ist das Camping und Zelten meist in Wassernähe möglich.
Camping im Mecklenburger Dünenwald

Camping Mecklenburg

Die Campingplätze in Mecklenburg liegen oftmals direkt hinter den Ostsee-Dünen. Boltenhagen, Rerik, Kühlungsborn, Warnemünde, Graal-Müritz und die Halbinsel Fischland sind beliebt für Camping an der Ostsee.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Seebrücken – Spazierwege auf dem Meer
Sie üben eine Faszination auf alle Gäste aus – die zahlreichen Seebrücken in den Bäderorten an der Küste. Ursprünglich wurden sie als Ersatz für einen Schiffsanleger gebaut, wenn es die Wassertiefe nicht zuließ. Charakteristisch ist der Unterbau aus Pfählen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)