Hansestadt Wismar

Marktplatz von Wismar Marktplatz von Wismar

Die Hansestadt Wismar gehört mit fast 45.000 Einwohnern zu den größten Städten Mecklenburg-Vorpommerns. Bereits kurz nach der Gründung Anfang des 13. Jahrhunderts wird die Stadt Mitglied der Hanse und wurde eines ihrer wichtigen Mitglieder. Die zeitweilige schwedische Herrschaft manifestiert sich noch heute in dem Bürgerhaus „Alter Schwede“, das zusammen mit dem klassizistischen Rathaus und der Wasserkunst den mit 100 x 100 Metern zweitgrößten Marktplatz Norddeutschlands schmückt.

Die gesamte Innenstadt ist seit 2002 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Hansestadt Wismar liegt an der „Europäischen Route der Backsteingotik“. Zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten gehören außerdem die drei Stadtkirchen, das Stadtgeschichtliche Museum „Schabbellhaus“, der Fürstenhof sowie der Nachbau der sogenannten Poeler Kogge im Alten Hafen.

Wismar ist eine der in ihrem Grundmuster erhaltenen mittelalterlichen Stadtanlagen nach Lübischem Recht. Das Flair einer wohlhabenden Stadt zur Zeit der Hanse ist durch eine sorgfältige Restaurierung großer Teile der Altstadt wieder sichtbar gemacht worden. Beispiel späterer Wirtschaftsgeschichte Deutschlands ist das Stammhaus der Karstadt AG in der Krämerstraße. Diese Einkaufsstraße macht ihrem historischen Namen alle Ehre, sie ist Teil der attraktiven Bummelmeile in der Wismarer Altstadt.

Dominiert ist die Hansestadt Wismar nach wie vor durch maritime Wirtschaft, wie Schiffbau und Seehafen. Der Alte Hafen ist heute Freizeithafen und Ausgangspunkt für Fahrgastschiffe auf Routenfahrten zur Insel Poel oder Sonderfahrten auf See, und natürlich attraktives Ziel zum Erleben des hanseatischen Gefühls.

Hansestadt Wismar (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)Anziehungspunkt zu jeder Jahreszeit und für alle Altersgruppen ist das Freizeitbad Wonnemar.

Sehenswürdigkeiten in Wismar und Mecklenburg

 

Foto: pixelio.de

Foto: © hauku / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)