Heilquellen & Moorbäder

Der Begriff Heilquellen bezeichnet Quellwässer, die eine Heilwirkung auf den menschlichen Organismus erzielen. Gegenüber normalen Quellen weisen sie einen höheren Gehalt an gelösten Stoffen auf. Die genaue Zusammensetzung der einzelnen Quellen wie auch deren Heilwirkung ist heute wissenschaftlich untersucht und begründet. Gerade in den letzten Jahren wurden neue Quellen entdeckt oder bereits bekannte neu erschlossen.

An der Ostseeküste mit ihrem Hinterland finden sich zahlreiche Beispiele für Heilquellen, die zum Teil bereits seit Jahrzehnten genutzt werden. In den meisten Fällen erhielten die Orte, in denen die Quellen sprudeln, im deutschen Sprachraum den festen Zusatz „Bad“ zum Ortsnamen. Darüber hinaus baut auch die Anwendung von Moor zu medizinischen Zwecken auf eine lange Tradition.

Bad Malente-Gremsmühlen ist seit 1955 anerkannter Kneippkurort und trägt seit 1996 den Titel Bad (Kneipp-Heilbad Malente). Im Vordergrund stehen - auch ohne Heilquelle - die Anwendungen nach Sebastian Kneipp.

Bad Schwartau vor den Toren Lübecks trägt seit 1913 den Namen Bad, nachdem 1895 eine Jodsolequelle entdeckt wurde.

Bad Segeberg wurde der Titel Bad 1924 aufgrund der seit 1884 genutzten Kalkbergsole verliehen. Diese 28-prozentige fluoridhaltige Sole ist heute Grundlage für ein vielgestaltiges, kombiniertes Angebot an Akut- und Reha-Behandlungen.

Bad Doberan ist seit Jahrzehnten geprägt durch Anwendungen von Moor in der Reha-Klinik, das im klinikeigenen Tagebau unweit des Ortes gewonnen wird.

Bad Sülze, etwa 25 km südöstlich von Ribnitz-Damgarten, hat Jahrhunderte lange Solbad-Traditionen, als Nebenprodukt von Salzgewinnung. Die heutige moderne Reha-Klinik knüpft daran an und verwendet darüber hinaus Moor aus dem Recknitztalmoor vor den Toren der Stadt.

Die Stadt Sassnitz auf der Insel Rügen ist in erster Linie bekannt durch ihre Kreidevorkommen. Sie bewirbt sich wegen der 1993 erschlossenen Sole- und Thermalquelle um Anerkennung als Thermal- und Kreideheilbad.

Heringsdorfer Jodsole wird aus über 400 Meter Tiefe gewonnen und kommt lokal zur Anwendung. Auf der Insel Usedom sind zwei weitere Mineralquellen entdeckt worden, die auf ihre Erschließung warten: zwischen Karlshagen und Peenemünde sowie an der Südküste bei Kamminke.

Die um 1900 entdeckte Solequelle bei Kamień Pomorski (Cammin) östlich der Insel Wollin unweit der polnischen Ostseeküste legte den Grundstein für den noch heute bestehenden Sanatoriumsbetrieb.

Verschiedene Mineralquellen unterstützten auch den Aufschwung des Badetourismus in Kołobrzeg (Kolberg) an der polnischen Ostseeküste.

Foto: Karin Jähne/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

MV kulinarisch: Usedom - Ryck - Haff - Peene 2018
Mit diesem Magazin hat unser Verlag nach Meinung vieler Betrachter eine Bedarfslücke geschlossen: die kulinarische Vielfalt der Region Insel Usedom mit dem benachbarten voprpommerschen Festland und ihre Anbieter darzustellen.
12. Internationale Jugendkammerchor-Begegnung Usedom
In diesem Jahr lassen wieder mehr als 150 junge Sängerinnen und Sänger auf der Insel Usedom Melodien erklingen. Im Rahmen der 12. Internationalen Jugendkammerchor-Begegnung des Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ) vom 17. bis 26. August 2018 treffen vier Mädchen- und Jugendchöre aus Russland, Griechenland und Deutschland aufeinander.
3. Kreidemalfestival in Karlshagen auf der Insel Usedom
Ostseebad Karlshagen / Insel Usedom. Stolz über die Schirmherrschaft von JANOSCH lädt das Ostseebad Karlshagen am 5. August 2018 um 11 Uhr zur dritten Auflage des Kreidemalfestivals. Kreativität ist gefragt, wenn kleine und große Straßenkünstler den Strandvorplatz in ein riesiges sommerliches Kunstwerk verwandeln. Gut 400 emsige Maler jeden Alters beteiligten sich im Vorjahr.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)