Kołobrzeg (Kolberg)

Leuchtturm in Kolberg Leuchtturm in Kolberg

An der Mündung des Flusses Parsęta (Persante) gelegen, ist das Ostseebad Kołobrzeg (Kolberg) eines der traditionsreichsten an der gesamten Ostseeküste. Bereits im Jahr 1000 Bischofssitz, wurde die Stadt in der Folgezeit durch Fischfang und Salzgewinnung wohlhabend, der Badebetrieb begann bereits 1802. Nach der Aufhebung der bekannten Festung Kolberg 1872 und erneut seit der Zugehörigkeit zu Polen 1945 konzentrierte sich die Stadt fast völlig auf den Badetourismus.

Heute gehört das Ostseebad Kołobrzeg zu den ersten Adressen des Ostseetourismus. Hier vereinen sich die Attraktivität einer rekonstruierten historischen Stadt mit Schinkelschem Rathaus und Marienbasilika (ehemaliger Dom) und die modernen Angebote vor allem des Wellness-Tourismus, die auch die vorhandenen Mineralquellen nutzen. Besonders eindrucksvoll präsentiert sich die Basilika mit ihrer wechselvollen Geschichte. Allein die Ausmaße des Bauwerks mit seinem fast quadratischen Grundriss entsprechen der historischen Bedeutung der Stadt. Nach der schweren Zerstörung im II. Weltkrieg diente der Bau zunächst als Museum, wurde 1974 der katholischen Kirche übergeben und wiederaufgebaut. 1986 wurde sie von Papst Johannes Paul II. als kleine Basilika geweiht.

Die attraktive Lage an der Flussmündung macht Kołobrzeg zu einer bedeutenden Hafenstadt, mit Personenschifffahrt nach Bornholm und dem größten polnischen Fischereihafen. Das Gelände des Leuchtturms unmittelbar an der Hafeneinfahrt wird auch als Restaurant genutzt, die 200 Meter lange Seebrücke ist eine der längsten in Polen. Eine attraktive und abwechslungsreich gestaltete Promenade, die sich etwa drei Meter über dem Strand erstreckt, ist im Sommer ein stark frequentierter Treffpunkt von Groß und Klein. Orte beliebter kultureller und sportlicher Veranstaltungen, wie dem jährlichen Karibik-Festival, sind die große Mehrzweckhalle und eine Freilichtbühne.

Das Ostseebad Kołobrzeg mit seinen etwa 50.000 Einwohnern steht vor einer weiteren erfolgreichen Entwicklung als touristisches Zentrum an der Ostsee.

Sie können in Kolberg Ferienhaus direkt buchen.
 

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)