Vejle

Vejle-Fjord, Dänemark Blick über den Vejle-Fjord in Richtung Vejle

Vejle – Stadt inmitten von Geschichte

Vejle ist heute die Hauptstadt der neu gebildeten Großregion Süddänemark. Vejle geht auf eine alte Siedlung zurück, die schon unter dem Wikingerkönig Harald Blauzahn eine Rolle gespielt hat. Wenige Kilometer westlich vom heutigen Vejle ließ er bereits im 10. Jahrhundert eine Brücke über ein großes Sumpfgebiet bauen. In der Nähe, in Jelling, befindet sich auch der Runenstein von Wikingerkönig Harald Blauzahn. Die erhaltenen Reste der alten Brücke gehören ebenso zur Vergangenheit von Vejle wie die Grabstelle einer Frauenleiche aus der Bronzezeit. Vejle entwickelte sich ähnlich wie Randers, Kolding, Horsens und Aalborg zu einer Seehandelsstadt an der Ostseeküste der Halbinsel Jütland. Nachdem Vejle dann zwischenzeitlich an Bedeutung verlor, kam die Stadt erst nach dem Verlust der südjütischen Häfen Flensburg, Apenrade und Hadersleben an Deutschland 1864 zu neuer Geltung.

Urlaubsort Vejle

Heute präsentiert sich die Stadt Vejle ihren Gästen als eine Mischung aus Beschaulichkeit und großstädtischer Atmosphäre mit geschäftigem Treiben in der Altstadt. Dadurch ist sie ein beliebter Anlaufpunkt für die tausenden Urlauber an der dänischen Ostseeküste von Jütland. Eine bekannte Sehenswürdigkeit in Vejle ist die Stadtkirche St. Nicolai, deren Anfänge aus dem 12. Jahrhundert stammen, die aber ihre jetzige Gestalt um 1900 bekommen hat. Vejle ist die Nordspitze des so genannten Dreiecksgebietes, das durch die Küstenstädte Vejle, Kolding und Fredericia begrenzt wird. Es zeichnet sich durch eine hohe Bevölkerungs- und Verkehrsdichte aus. 2006 wurde das Vejle Kunstmuseum neu eröffnet, mit einer der schönsten Sammlungen dänischer und europäischer Grafiken. Einen interaktiven Zugang zu Wissen über Umwelt und Natur bietet das Ökolarium, das die Besucher zu umweltgerechter Lebensweise motivieren soll. 3000 qm überdachte Spiellandschaft für Kinder aller Altersgruppen enthält das Spielland (Legelandet) mit Rutschbahnen, Hüpfburgen und technischen Spielgeräten. In und um Vejle stehen außergewöhnlich viele Hotels, fast 10 Campingplätze und eine Vielzahl von Ferienhäusern und Ferienwohnungen für einen vielseitigen Urlaub an der Ostseeküste Dänemarks zur Verfügung.

Vejle und seine Umgebung

Vejle liegt am Ende des Vejlefjords, der in die Ostsee mündet. Besonders bekannt ist Vejle jedoch durch seine für Dänemark eher untypische hügelige Umgebung. Im Osten erstrecken sich flache, kinderfreundliche Strände entlang des Vejlefjords, darunter die beliebten Badestellen in Børkop und Hvidbjerg am Südufer des Fjords. Vor allem die nördliche Fjordküste verblüfft durch ihre steilen Küsten, die für Dänemark eher ungewöhnlich sind. Die abwechslungsreiche Natur bietet im Westen ein ausgedehntes Waldgebiet mit Bächen, Quellen und zahlreichen gut ausgeschilderten Wanderwegen. Das Vejleådal erinnert an eine Mittelgebirgslandschaft. Vejle ist auch Heimstatt eines Golfmuseums, als einziges in Dänemark und eines von zwei in Europa. Ebenfalls in Reichweite von Vejle sind zwei der bekanntesten Ausflugsziele der Halbinsel Jütland: das legoland in Billund sowie der Zoo in Givskud, beide westlich von Vejle gelegen.

Sie können in Vejle Ferienhaus direkt buchen

Informationen über Sehenswürdigkeiten in Südjütland.
 

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)