Flensburg

Blick auf Flensburg Blick auf Flensburg

Flensburg hat als drittgrößte Stadt Schleswig-Holsteins etwa 85.000 Einwohner. Es ist wie kaum eine andere deutsche Stadt zweistaatlich geprägt. Flensburg bekam 1284 dänisches Stadtrecht, nach wechselvoller Geschichte kam das Herzogtum Schleswig erst 1864 von Dänemark zu Preußen. Die Kultur beider Völker prägt bis heute die Stadt. Das Nordufer der 35 km langen Flensburger Förde gehört zu Dänemark, in der Stadt gibt es deutsche und dänische Theater und Sinfonieorchester.

Flensburg war zeitweilig zweitgrößte dänische Hafenstadt und hatte sich auf den Rumimport aus Dänisch-Westindien spezialisiert. Daraus entstand das in Deutschland einmalige Rum-Museum. Der Museumsberg mit den städtischen Museen, darunter das Naturwissenschaftliche Museum, der Museumshafen mit Schifffahrtsmuseum, Traditionsseglern und Kinderwerft vermittelt lebendige Eindrücke von der maritim dominierten Geschichte der Stadt. Das Stadtzentrum mit der umfangreich sanierten, im Krieg zum Glück unzerstört gebliebenen Altstadt lädt zum Bummeln die ganze Familie ein, denn eine Spielmeile widmet sich besonders den Jüngsten. Flensburg sieht sich als die Einkaufsstadt zwischen Hamburg und Kopenhagen.

Natürlich stehen auch für Flensburgs Gäste die maritimen Aktivitäten ganz vorne. Segeln oder Surfen in einem der schönsten Segelreviere Europas haben sich lleine 17 Segelclubs auf die Fahnen geschrieben. Badestrände und Segelhäfen am insgesamt 150 km langen Fördeufer sind nicht nur Ziel von vielen tausend ästen, sondern auch Ausgangspunkt vieler bedeutender Regatten. 200 km Radwanderwege umgeben die Flensburger Förde.

In einer der ältesten Kulturregionen Europas gelegen ist die Stadt Flensburg mit ihrer über 400-jährigen dänischen Geschichte ein Musterbeispiel für die Verständigung der Kulturen, verwurzelt ist Flensburg noch heute in beiden.

Sehenswürdigkeiten in Flensburg und Schleswig.



Foto: © Marita imm016 / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)