Kolding

Kolding in Südjütland / Dänemark Kolding in Südjütland

Die Stadt Kolding entstand wie viele andere Orte in Ostjütland an einem geschützten Zugang zur Ostsee. Heute bildet sie mit ihrer Lage an der schmalsten Stelle des Kleinen Belt einen Verkehrsknoten für Ost-West und Süd-Nord-Verbindungen, Brücken führen zur Insel Fünen. Für den Touristen ist Kolding nicht nur Einkaufsparadies, sondern wartet mit vielen Anziehungspunkten für Jung und Alt auf.

Hoch über der Stadt kündet die Burganlage Koldinghus aus dem 13. Jahrhundert von einstiger Bedeutung und präsentiert im Museum Kulturschätze aus dem In- und Ausland. Moderne Malerei, Kunst, Design und Kunsthandwerk ist im Museum Trapholt zu besichtigen.

Einzigartig ist in Kolding das dänische Krankenpflegemuseum als weltweit erstes und größtes seiner Art. Der geographische Garten mit Pflanzen aus der ganzen Welt bietet darüber hinaus genügend Tobefläche für Kinder. Im Xploorit, einem experimentellen Museum, kommen vor allem die Jüngsten auf ihre Kosten. Vielfältige und kostenlose Aktivitäten bietet der städtische Spielpark mit GoKart, Klettergerüst und Grillplätzen. Die Miniaturstadt lässt die Stadt Kolding zwischen 1860 und 1870 originalgetreu wiederentstehen.

Am Ufer des Koldingfjords, darunter bei Binderup und Løverodde, laden kinderfreundliche Strände zum Baden ein. Unabhängig von Wetter oder Jahreszeit ist das Slotssøbadet mit sieben Wasserbecken, darunter Wettkampf-, Baby- und Warmwasserbecken Magnet für die ganze Familie. Fitnesscenter, Solarium, Wellnesscenter und Cafè vervollständigen das Angebot.

Die abwechslungsreiche Landschaft rund um den Fjord lädt zu Ausflügen ein. Kolding präsentiert sich selbst als „freundliche Stadt mit entspannter Atmosphäre“.

Informationen zu Sehenswürdigkeiten in Südjütland


Foto © Cees van Roeden/VisitDenmark

Foto: © Cees van Roeden/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)