Westpommersche Segelroute

Hafenausfahrt von Swinemünde
Hafenausfahrt von Swinemünde
(4) Bewertungen: 1

Die Ostseeküste im Westen Polens ist größtenteils eine durchgängige Ausgleichsküste. Sie beginnt an der Swine (Świna), einem Mündungsarm der Oder, die hier die Inseln Usedom und Wollin trennt, und reicht bis zur Danziger Bucht. Der Ausbau der touristischen Infrastruktur umfasst auch die Möglichkeiten für Freizeitsegler. Die Hauptstadt der Wojewodschaft Westpommern ist Stettin (Szczecin), das einige Kilometer oderaufwärts liegt, aber ebenfalls ein maritimes Zentrum der gesamten Region darstellt.
Mit der Fertigstellung einer neuen Marina auf der Insel Wyspa Grodzka (Schächerwiese) im Zentrum von Szczecin (Stettin) wurde die Westpommersche Segelroute im Sommer 2015 komplettiert. Sie umfasst insgesamt 36 Marinas und Anleger auf dem Gebiet der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern). Die südlichsten liegen unweit der Stadt Schwedt an der Oder. Wie Perlen an der Kette reihen sich die weiteren Marinas entlang der Oder, am Stettiner Haff und der Ostseeküste bis nach Darłowo (Rügenwalde). Segler finden im Abstand von wenigen Stunden Häfen, in denen sie anlegen, duschen und sich mit dem Nötigsten versorgen können.
Die größte neue Marina entlang der Route entstand in Kamień Pomorski (Cammin). Sie wurde bereits 2012 fertiggestellt und verfügt über 240 Liegeplätze. Insgesamt wurden dort etwa sechs Millionen Euro investiert. Noch größer ist nur das Nordbecken in Świnoujście (Swinemünde) mit Platz für 300 Boote. Der Jachthafen im Seebad Kołobrzeg (Kolberg) wurde ebenfalls bereits 2012 eröffnet. Er soll von jetzt 120 um weitere 100 Liegeplätze erweitert werden.
Von der Westpommerschen Segelroute erhoffen sich die Verantwortlichen eine weitere Entwicklung des Wassertourismus in der Region. Die Jachthäfen liegen selten weiter als 20 bis 30 Seemeilen voneinander entfernt und bieten vom Stromanschluss bis zu Duschen alles, was Segler auf ihrem Törn benötigen. Dazwischen finden sich viele kleinere Anleger, die sich für einen kürzeren Aufenthalt und Ausflüge an Land eignen. Die neu entstandene Infrastruktur nutzen Freizeitkapitäne, die in der Region ihre Ferien verbringen. Aber auch Segler, die aus Richtung Berlin nach Skandinavien unterwegs sind, finden dort geeignete Zwischenstationen.
Stettin wird in diesem Jahr nicht nur Segler erwarten, sondern auch zahlreiche andere Liebhaber alter Segelschiffe. Zum dritten Mal nach den Jahren 2007 und 2013 ist die westpolnische Hafenstadt 2017 wieder Gastgeber für das Finale der Tall Ships’ Races. An der traditionellen Großsegler-Regatta beteiligen sich einige der größten und schönsten Segelschiffe der Welt. Mindestens die Hälfte der Besatzung muss dabei aus jungen Leuten zwischen 16 und 25 Jahren bestehen. Von Halmstad in Südschweden führt die Route 2017 über Finnland und Litauen nach Stettin, wo vom 5. bis 8. August 2017 Hunderttausende Besucher die Ankunft der Schiffe feiern werden.

polen.travel / nordlicht verlag

Foto: © polen.travel.de

Datum: 28.11.2016

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)