Szczecin (Stettin)

Hakenterrasse in Szczecin (Stettin) Blick auf die Hakenterrasse an der Oder in Szczecin (Stettin)

Die Stadt Stettin mit heute über 400.000 Einwohnern hat sich aus ihrer belebten Geschichte heraus zur unbestrittenen Metropole des südlichen Ostseeraums entwickelt. Aus slawischen und deutschen Siedlungen des 13. Jahrhunderts wurde bald die Residenz des Herzogtums Pommern, von deren Bedeutung noch das rekonstruierte Schloss der Pommerschen Herzöge zeugt. Nach über einhundertjähriger schwedischer Herrschaft kam Stettin 1720 zu Preußen. Im 19. Jahrhundert wurde Stettin durch seine Nähe zur Ostsee zu einer der bedeutendsten deutschen Hafen- und Industriestädte ausgebaut und kam im Ergebnis des II. Weltkriegs 1945 zu Polen.

Die exponierte Lage beiderseits der Oder, die sich hier in verschiedene Flussläufe mit zahlreichen Insel teilt, macht Stettin heute wieder zu einem beliebten Urlaubsziel. Die im Krieg stark zerstörte Innenstadt wird schrittweise rekonstruiert. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten werden immer mehr zu Magneten für Touristen. Dazu gehört auch das genannte Schloss mit der Schlosskirche. Ein Flügel des Gebäudes dient als Opernhaus, der Innenhof ist Veranstaltungsort für Freiluftkonzerte. Die Jakobikirche entstand nach dem Vorbild der Lübecker Marienkirche. Altes Rathaus, Heumarkt (Rynek Sienny) und Rossmarkt (Płac Orła Biełego) zeugen von der Vergangenheit als Handelszentrum, der ehemalige Pommersche Landtag beherbergt heute das Museum zur Pommerschen Geschichte. Bekanntestes Bauwerk ist die nach einem Bürgermeister benannte Hakenterrasse (Wały Chrobrego) direkt an der Oder. Mit dem großen Westfriedhof verfügt Stettin über die zweitgrößte Friedhofsanlage ganz Europas.
Parallel dazu entwickelte sich neue, auch touristische Infrastruktur. Im Hochhauskomplex PAZIM entstand ein großes Hotel, direkt neben dem größten Einkaufszentrum der Stadt. Wenige Kilometer nördlich Stettins mündet die Oder in das Stettiner Haff und teilt sich dort in drei Mündungsarme entlang der Inseln Usedom und Wollin. Die Tradition als Hafenstadt prägt bis heute die Stadt, obwohl es bis zur Ostsee fast 100 km weit ist. Hier vereinen sich die Wassersport-Routen über die Oder aus Südpolen sowie aus Berlin über den Oder-Havel-Kanal.

Stettin heute, das ist eine aufblühende „Großstadt im Grünen“ in der Nähe der Ostsee mit einer sehr gut entwickelten touristischen Infrastruktur. Die Stadt ist dabei, ihre Rolle als Zentrum der Region an der Ostsee auch über die Ländergrenze hinweg wieder einzunehmen.

Foto: © Bernd Keßler / Pomerania Travel

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)