130 Jahre Seebad Lubmin

Blick auf die Seebrücke Lubmin
Blick auf die Seebrücke Lubmin
(3.7) Bewertungen: 4

Es ist eigentlich kein so besonderer Anlass für Aufmerksamkeit. Dennoch arrangierte das Seebad ein Festwochenende im Juli 2016, zumal gleichzeitig drei andere Jubiläen anfielen: 745 Jahre Lubmin, 115 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 25 Jahre Heimvolkshochschule. Das einstige Fischer- und Bauerndorf Lubmin macht schon seit langen als einziges Seebad am Greifswalder Bodden auf sich aufmerksam und ist als Urlaubs- und Reiseziel für Besucher aus nah und fern zu jeder Jahreszeit ein echter Geheimtipp.

Staufrei an den Strand

Gerade mit diesem Slogan kann Lubmin angesichts der übervollen Usedomer Seebäder in der Nachbarschaft und des südöstlichen Rügen in Sichtweite über den Bodden punkten. Schon seit der Gründung des Seebades waren auch Berliner Gäste dabei. Nach 1945 wurde Lubmin für die Bürger der schnell wachsenden Stadt Greifswald zum beliebten Ziel für Tagesausflüge.

Vielfalt der Angebote

Weite Strände, Kliffküsten sowie malerische Kiefernwälder bieten Natur pur. Sanfte Wellen rollen an dem breiten, fünf Kilometer langen Badestrand mit festem, feinkörnigem Sand. Das maritime Klima und die gesunde Seeluft garantieren Entspannung und Erholung. Ein vielfältiges Angebot an Kultur, Wellness, Spiel, Spaß und Sport machen den Aufenthalt im Seebad Lubmin das ganze Jahr über zu einem kurzweiligen Erlebnis. Kurparkkonzerte, Strandfeste, Kremserfahrten, traditionelle Kunst und Kunsthandwerk laden zum Besuch ein. Sportbegeisterte können Surfen, Kiten, Tauchen und per Kanu oder Boot die Gewässer erkunden. Volleyballfelder am Strand, ein Fußballplatz, Tennisplätze, ein Freizeitcenter, ein Reiterhof sowie ein Fahrradverleih stehen allen Besuchern offen. Sie können den Lubminer Wald und die Heide zum Wandern, Walken, Joggen und Reiten nutzen oder im Greifswalder Bodden, einem der fischreichsten Gewässer Deutschlands, angeln.

Zentral zwischen den beiden großen Ostseeinseln Rügen und Usedom gelegen, ist das Seebad Lubmin der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Hansestädte Greifswald und Stralsund und durch seine verkehrsgünstige Lage auch nach Schweden, Dänemark und Polen.

nordlicht verlag / Seebad Lubmin

Foto: © Seebad Lubmin

Datum: 26.08.2016

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)