Historie

Historie (Foto: Hermann Sonntag/Sammlung Matthias Gründling) Historie (Foto: Hermann Sonntag/Sammlung Matthias Gründling)

Die Ostseeküste und ihr Hinterland als eine der beliebtesten Urlaubsregionen, sowie die an die Ostsee grenzenden Staaten haben nicht nur eine äußerst vielgestaltige Natur zu bieten. Auch die Geschichte der Ostsee und ihrer Anliegerstaaten birgt eine Menge von Schätzen, die auch für Besucher dieser Region von großem Interesse sind. Wie kommt schwedischer Granit nach Usedom? Wie sind die Ortsnamen an der Ostseeküste zu erklären? Die Ostsee ist nicht nur trennendes, sondern war und ist vor allem ein verbindendes Element für die an ihren Küsten siedelnden Völker, für die dort herrschenden Kulturen. Dänen und Schweden versuchten, auf dem Südufer der Ostsee für längere Zeit Fuß zu fassen, Slawen und Germanen besiedelten gemeinsam die lange Ostseeküste zwischen Holstein und Pommern. Und alle diese Versuche haben Spuren hinterlassen, die zum Teil bis heute sichtbar oder in der Tradition lebendig sind.

Die neuere Zeit brachte einen ganz neuen Wirtschaftszweig hervor, der sehr viel mit dem Wasser der Ostsee zu tun hat. 1793 entstand das erste Seebad Deutschlands in Heiligendamm bei Rostock und gab den Startschuss für ein Gewerbe, welches sich seitdem in vielen Ostseeregionen zum herrschenden Wirtschaftszweig entwickelt hat. Damit in Verbindung steht natürlich die Entwicklung der Badekultur in den Seebädern, als neuer Bestandteil menschlicher Sitten und Gebräuche. Auch der neue Welttrend, die Gesundheitswirtschaft, als Kombination von herkömmlichen „Wellness“-Angeboten und selbst verantworteter Gesunderhaltung, hat sich schwerpunktmäßig in Küstenregionen nicht zuletzt der Ostsee herausgebildet und ist nicht mehr aufzuhalten.

Neue feste Verbindungen über die Ostsee sind entstanden. War noch in den 1970er Jahren die sechs Kilometer lange Ölandbrücke die längste Europas, ist sie schon lange abgelöst worden durch Brückenbauwerke über den Großen Belt, den Öresund und den Finnischen Meerbusen. Ein Tunnel zwischen den Inseln Fehmarn und Lolland ist erst in der Planung.



 

Foto: © Hermann Sontag, Sammlung Matthias Gründling

Rügens Schwedenzeit

Rügens Schwedenzeit

Die Urlaubsinsel Rügen ist nicht nur Deutschlands größte, bekannteste und nach Usedom die schönste, sie hat auch eine...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ein Sommer ohne Ostsee ist möglich, aber nicht sinnvoll!
Es geht wieder los, zumindest in Holstein, das mit diesem originellen Slogan wirbt. Durch niedrige Inzidenz begünstigt, öffnet die Ostseeküste von Schleswig-Holstein ab 17. Mai ihre Tore wieder für „Fremde“. Zu den risikoärmsten Urlaubsaktivitäten gehört das Radfahren.
30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Auf der Spur der Greifenherzöge in Pommern
Die Greifen sind das letzte, 1637 ausgestorbene Herrschergeschlecht im Herzogturm Pommern, ehe dieses später an Preußen fiel. Zahlreiche Burgen und Schlösser in mehreren Ländern zeugen von einstiger Macht.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)