Sankt Petersburg

Die Eremitage in St. Petersburg Die Eremitage in St. Petersburg

Lage und Geschichte

Sankt Petersburg (russ. Sankt-Peterburg) ist mit fünf Millionen Einwohnern die größte und bedeutendste Stadt an der Ostsee, die viertgrößte Stadt Europas und die nördlichste Millionenstadt der Welt. Sie wurde erst 1703 von Zar Peter I. (dem Großen) mit dem Ziel gegründet, in der Auseinandersetzung mit Schweden um die Ostseeherrschaft einen dauerhaften Zugang Russlands zur Ostsee zu erlangen. Sankt Petersburg liegt am östlichen Endpunkt der Ostsee, an der Mündung des Flusses Newa in den Finnischen Meerbusen und ist auf sumpfigem Gelände erbaut worden. In den Folgejahren entstanden auf Initiative der Zaren verschiedene Vororte und Sommerresidenzen, die heute ebenfalls einen eigenen Wert besitzen. Sie werden auf einer gesonderten Seite dargestellt. Durch die Lage am Ende des Finnischen Meerbusens ist Sankt Petersburg extrem hochwassergefährdet. Um dieser Gefahr zu begegnen und gleichzeitig ein Verkehrsproblem zu lösen, wurde nach jahrelanger Bauzeit 2009 der östlichste Teil des Finnischen Meerbusens mit einem Damm, der auch die Insel Kotlin mit der Stadt Kronstadt überquert, verschlossen.

Sehenswürdigkeiten in Sankt Petersburg

Die Innenstadt von Sankt Petersburg ist mit alleine 2.300 Gebäuden und Palästen Teil des UNESCO-Welterbes. Unter den berühmten Bauwerken müssen einige besonders hervorgehoben werden. Dazu gehören die Eremitage, einer der weltweit berühmtesten Kunstgalerien, der Admiralitätspalast, der Katharinenpalast, die Isaak-Kathedrale, die Peter-Pauls-Festung, das Russische Museum sowie der Newski-Prospekt als zentrale Magistrale der Stadt.

Urlaub in Sankt Petersburg

Die Stadt an der Ostsee ist mit allen Verkehrsmitteln sehr gut erreichbar. Der große Hafen ist ein beliebtes Ziel für Kreuzfahrtschiffe auf der Ostsee. Ein Besuch von Sankt Petersburg steht auf dem Plan fast aller Ostseebesucher vor allem aus Übersee. Ein besonderes Erlebnis stellen die so genannten „Weißen Nächte“ dar, denn aufgrund der nördlichen Lage von Sankt Petersburg geht die Sonne um die Zeit der Sommersonnenwende dort kaum unter. Da die Industriehäfen aus dem Stadtgebiet ausgelagert wurden, kann sich der Hafen von Sankt Petersburg ganz auf die Passagierschifffahrt konzentrieren.
Sankt Petersburg ist für einen Urlaub an der Ostsee ein einzigartiges Ziel. Mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten von internationalem Format gehört Sankt Petersburg zu den absolut wichtigsten Tourismuszentren an der gesamten Ostsee.

Foto: © Helga Hauke / pixelio.de

Marine-Dom von Kronstadt mit Ewiger Flamme

Kronstadt Sestrorezk Selenogorsk

Der nördliche Teil des Großraums Sankt Petersburg mit der Insel Kotlin, den Städten Sestrorezk und Selenogorsk sowie dem Petersburger Damm bildet den Übergang von der felsigen Küste Skandinaviens zur Flachlandküste des Baltikum und stellt ein interessantes Urlaubsgebiet an der östlichen Ostsee dar.
Der Park von Peterhof

Peterhof Puschkin Lomonossow

Die südlichen und westlichen Vororte von Sankt Petersburg unter den heutigen bzw. früheren Namen Peterhof, Puschkin (Zarskoje Selo) und Lomonossow (Oranienbaum) bilden zusammen mit der Millionenstadt Sankt Petersburg selbst ein weltweit einzigartiges Ensemble von Prachtbauten, Gärten und Parks aus der Zeit russischer Zaren. Sie sind heute eines der begehrtesten und meistbesuchten Urlaubsziele an der gesamten Ostseeküste.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Greifswald-Information startet Online-Shop
Nicht nur touristische Anbieter sind betroffen, auch deren Multiplikatoren in Gestalt von Touristinformationen sind gegenwärtig geschlossen. Sie müssen sich Gedanken machen, wie sie mit der Situation umgehen. Die Greifswald-Information setzt auf Online-Verkauf von Souvenirs, die ab sofort zur Abholung vorbestellt oder nach Hause geliefert werden können.
Kieler Woche in den September verschoben
Deutschlands größtes und ältestes maritimes Volksfest, die Kieler Woche, findet traditionell in der letzten Juniwoche statt. Auch das ist in diesem Jahr anders. Der Termin ist auf den Spätsommer verschoben worden.
Fischland-Darß-Zingst: Umbuchen statt stornieren
Wie überall, so ist auch auf Deutschlands schönster Halbinsel die Diskrepanz zwischen Superwetter und leeren Stränden augenscheinlich, aber unvermeidlich. Die Touristiker der Region haben sich auf einen optimistischen Ausblick verständigt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)