Jarosławiec (Jershöft)

Blick auf Jaroslawiec Blick auf Jaroslawiec

Lage und Geschichte

Jarosławiec (Jershöft) ist ein kleines Fischerdorf an der polnischen Ostseeküste, etwa in der Mitte zwischen Ustka (Stolpmünde) und Darłowo (Rügenwalde) gelegen. Der Ort gehört zur historischen Region Hinterpommern in der früheren preußischen Provinz Pommern. Erstmals erwähnt wurde das Dorf zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Bereits um 1865 begann hier der Fremdenverkehr, damit ist Jarosławiec (Jershöft) einer der ältesten preußischen Badeorte. Der Ort ist von einer abwechslungsreichen Landschaft umgeben, die von Wäldern und Mooren über den Wicko-See (Vietzker See) bis zum schmalen Badestrand am 22 hohen Steilufer reicht. Weithin sichtbares Symbol von Jarosławiec (Jershöft) ist der Leuchtturm. Der Maler Karl Schmidt-Rottluff hielt sich oft hier auf.

Sehenswertes

Der Ortskern von Jarosławiec (Jershöft) mit dem kleinen Hafen hat seinen Charakter als altes Fischerdorf bewahrt. In den letzten Jahren ist eine bemerkenswerte touristische Infrastruktur hinzugekommen: kleine Läden, Pensionen, größere Hotels und Ferienhausanlagen. Wichtigster Magnet von Jarosławiec (Jershöft) ist der AquaPark östlich des Ortskerns mit Badelandschaft und Rutschen. Jüngste Errungenschaft ist ein privat initiiertes Bernsteinmuseum. Der 1858 erbaute 33 Meter hohe Leuchtturm kann bestiegen werden. Mit einer Lichtreichweite von 50 Kilometern ist er der stärkste seiner Art an der gesamten Ostseeküste. Der Badestrand im Ort selbst ist aufgrund von Küstenschutzmaßnahmen nur sehr schmal, die schönsten und breiten Sandstrände liegen in westlicher Richtung auf der Nehrung, die den Kopan-See von der Ostsee trennt.

Tourismus

Jarosławiec (Jershöft) ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Wanderungen in drei Richtungen bieten einen Einblick in die Landschaft. Fahrradtouren von nur wenig mehr als 29 Kilometer führen in Richtung Kopan-See oder in östliche Richtung zum Wicko-See und dem Barzowicka-Berg. Aber auch weiter entfernte Ziele sind von Jarosławiec (Jershöft) mit dem Auto in überschaubarer Zeit zu erreichen. Dazu zählen an der Ostsee die Städte Kolberg und Koszalin, der Slowinzische Nationalpark mit den Wanderdünen von Leba oder nach Süden die Pommersche Seenplatte um Czaplinek.
Jarosławiec (Jershöft) ist im Winter äußerst ruhig, dafür im Sommer ein Ort, der trotz Belebung einen Charakter von Abgeschlossenheit bewahrt hat.

Sie können in Jarosławiec (Jershöft) Hotels direkt buchen.

Foto: © Alina Zienowicz (2)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)