Göteborg & Bohuslän Schweden

Schärenort in Bohuslän Schärenort in Bohuslän (Schweden)

Die zweitgrößte schwedische Stadt Göteborg als Metropole der schwedischen Westküste liegt auf derselben geographischen Breite wie die Nordspitze der Ostsee beim dänischen Ort Skagen. Gegründet erst 1619 vom Schwedenkönig Gustav II. Adolf als Gegengewicht zu Stockholm stellt Göteborg heute das Tor Schwedens nach Westen dar und ist auch vom Charakter der Bebauung, der Industrie bis hin zur Bevölkerungsstruktur eher westeuropäisch ausgerichtet. Göteborg liegt jedoch in einer seit vielen Jahrhunderten besiedelten Region, in dem sich nach Norden anschließenden Bohuslän. Am Fluss Götaälv, der Schwedens größten See, den Vänersee, mit der Hafenstadt Göteborg verbindet, liegt nördlich der Stadt weithin sichtbar die Ruine der namensgebenden Festung Bohus.

Das eigentliche Bohuslän war lange eine eigenständige Provinz und ist bis heute eine der beliebtesten schwedischen Ferienregionen. In nördlicher Verlängerung der Ostseeküste des Kattegats schließt sich eine einzigartige Küstenlandschaft an. Sie ist geprägt von zahllosen unbewachsenen Felseninseln, den Schären, einer Vielzahl von Buchten, kleinen versteckten Ferienorten, ehemaligen Fischerdörfern, schmalen Badestränden und einem bewaldeten Hinterland. Mit einem Wort: Bohuslän ist Schwedenurlaub pur! Wer hier einmal einige Tage verweilt hat, kann sich dem Zauber der Landschaft mit dem dazu noch sehr sonnenreichen Klima nicht entziehen und wird immer wiederkommen.

Auch touristisch ist Bohuslän sehr gut erschlossen. Mehrere kleine und mittelgroße Häfen wir Marstrand, Lysekil, Hunnebostrand, Grebbestad, Fjällbacka und Strömstad sind Ausgangspunkt für erlebnisreiche Fahrten mit dem eigenen Boot oder kleinen Ausflugsschiffen in die Schärenwelt von Bohuslän. Erst 2009 wurde mit „Kosterhavet“, dem Seegebiet rund um die Koster-Inseln Schwedens erster Meeres-Nationalpark gebildet. Einmalig in seiner Lage - mitten in die Felswände geschmiegt - präsentiert sich Smögen. Unweit der Küste bei Tanumshede befinden sich frühzeitliche Felszeichnungen, die als Teil des Weltkulturerbes einen besonderen Wert besitzen.

Göteborg und Bohuslän bieten Ferienunterkünfte jeder Art und Größe. Vom Luxushotel in Göteborg, über das kleine Hotel im mondänen Marstrand bis hin zu unzähligen Ferienhäusern und Campingplätzen entlang der gesamten Küste findet jeder Urlauber das für seine Bedürfnisse Passende. Die gut besuchten Yachthäfen zwischen den Außenbezirken Göteborgs und Strömstad an der norwegischen Grenze sind ebenfalls ein Zeichen für die Attraktivität von Bohuslän, dieser einzigartigen Urlaubsregion - in Verlängerung und unweit der Ostseeküste.

Foto: nordlicht verlag

Fähre in Göteborg

Göteborg

Schwedens zweitgrößte Stadt ist eine der jüngsten und gleichzeitig eine der am wenigsten typisch „schwedischen“...
Blick auf Marstrand an der schwedischen Westküste mit der Festung Carlsten

Marstrand

Marstrand an der schwedischen Westküste gehört zu den mondänsten Badeorten Schwedens. Der Ort liegt etwa 30 Kilometer...
Blick auf Lysekil

Lysekil

Die Stadt am Skagerrak an der schwedischen Westküste liegt am Ausgang des Gullmarsfjord, Schwedens einzigem echten Fjord mit der typischen...
Das Fischerdorf Smögen an der schwedischen Westküste

Smögen-Hunnebostrand

Beide Orte befinden sich auf der Halbinsel Sotenäs und gehören zur gleichnamigen Gemeinde. Der kleine Fischerort Smögen an der...
Der ehemalige Wasserfall des Götaälv

Uddevalla-Trollhättan

Mit über 50.000 Einwohnern ist Uddevalla, etwa 85 Kilometer nördlich von Göteborg gelegen, die größte Stadt in der...
Blick auf Fjällbacka

Tanum

Die Gemeinde Tanum im Norden von Bohuslän an der schwedischen Westküste ist nicht nur die größte der Region, sondern...
Blick auf Strömstad

Strömstad-Koster-Inseln

Strömstad ist die nördlichste Gemeinde an der schwedischen Westküste. Gleichzeitig ist Strömstad eines der beliebtesten...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)