Breiterer Strand auf Usedom

Breiterer Strand auf Usedom
Breiterer Strand auf Usedom

An verschiedenen Stellen ist die Küste der Insel Usedom besonders anfällig für Sturmhochwasser. Eine davon liegt vor dem Seebad Zempin zwischen Zinnowitz und Koserow, der durch lange Buhnenreihen zusätzlich geschützt ist. Die spektakulären Bilder vom Fast-Absturz eines Imbissgebäudes gingen vor zwei Jahren durch die Medien.
Nun hat sich das Land nach langen Hin und Her bereit erklärt, zum Schutz des Kliffs eine Strandaufspülung vorzunehmen. Zahlreiche Schaulustige verfolgten die beginnenden Arbeiten. Mit Hilfe des Saugbaggerschiffs „Thor R“ soll der Strand zwischen Zempin und Stubbenfelde mit rund 500 000 Kubikmeter Sand aufgespült werden. Bis März 2020 sind die Arbeiten abgeschlossen.
Das Schiff fördert den Sand vom Grund der Ostsee, unweit der Spülstelle bei Koserow. Nach dem Sieben an Bord entlädt das Schiff das Wasser-Sand-Gemisch am Strand, wohin es über eine Rohrleitung transportiert wird. Am Strand wird der Sand durch Bagger verteilt. Die Arbeiten verlaufen durchgehend ohne Unterbrechung.
Durch die etwa 500.000 Kubikmeter angespülten Sand wird der Strand bis zu zehn Meter breiter und etwas höher. Dennoch ist die Aufspülung als Notmaßnahme zu werten, die regelmäßig wiederholt werden muss. Denn ein großes Sturmhochwasser kann den Nutzen innerhalb weniger Stunden wieder zunichte machen.

Ostsee-Zeitung / nordlicht verlag

Foto: © nordlicht verlag (2)

Datum: 28.10.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Greifswald-Information startet Online-Shop
Nicht nur touristische Anbieter sind betroffen, auch deren Multiplikatoren in Gestalt von Touristinformationen sind gegenwärtig geschlossen. Sie müssen sich Gedanken machen, wie sie mit der Situation umgehen. Die Greifswald-Information setzt auf Online-Verkauf von Souvenirs, die ab sofort zur Abholung vorbestellt oder nach Hause geliefert werden können.
Kieler Woche in den September verschoben
Deutschlands größtes und ältestes maritimes Volksfest, die Kieler Woche, findet traditionell in der letzten Juniwoche statt. Auch das ist in diesem Jahr anders. Der Termin ist auf den Spätsommer verschoben worden.
Fischland-Darß-Zingst: Umbuchen statt stornieren
Wie überall, so ist auch auf Deutschlands schönster Halbinsel die Diskrepanz zwischen Superwetter und leeren Stränden augenscheinlich, aber unvermeidlich. Die Touristiker der Region haben sich auf einen optimistischen Ausblick verständigt.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)