Segelschiff Kruzenshtern in Swinemünde

Das Segelschulschiff Kruzenshtern
Das Segelschulschiff Kruzenshtern
(5) Bewertungen: 1

Die polnische Hafenstadt Świnoujście (Swinemünde) auf der Insel Usedom feiert in diesem Jahr den 250. Jahrestag ihrer Gründung. 180 Jahre deutsche und 70 Jahre polnische Geschichte werden u.a. in einem Buch aus dem nordlicht verlag dokumentiert. Die Stadt ist gleichzeitig eines der ältesten Seebäder an der Ostseeküste und ist noch heute – neben Sopot und Kolberg - unter den drei bedeutendsten Badeorten an der polnischen Ostseeküste zu finden. Ein ebenso wichtiger Teil der Stadt ist ihre maritime Vergangenheit – und Gegenwart. Von hier startete Kaiser Wilhelm II. zu seinen Nordlandfahrten, heute noch beherbergt die Stadt eine Marinebasis, die zu einem wichtigen NATO-Stützpunkt ausgebaut wird. Im Industriehafen wird hauptsächlich Schüttgut umgeschlagen, und der völlig neu angelegte Terminal für Flüssiggas auf der Insel Wollin wurde vor wenigen Tagen offiziell eröffnet.

 

Open Ship auf der „Kruzenhshtern“

In diese Traditionen passt auch der Besuch eines der größten Segelschiffe der Welt, des russischen Segelschulschiffes „Kruzenshtern“. Vom 28. bis 30. Oktober macht das Schiff am Kai nahe des Hafenamtes auf der Usedomer Seite fest und kann durch die Bevölkerung besichtigt werden. Die Zeiten dafür sind: 28. und 29. Oktober von 9 bis 18 Uhr, am 30. Oktober von 9 bis 11 Uhr.

Das Schiff „Kruzenshtern“

… wurde als „Padua“ 1926 auf der Tecklenborg-Werft in Geeste bei Bremerhaven gebaut. Sie ist einer der berühmten „Flying-P-Liner“ und wurde zunächst im Transport nach Südamerika und Australien eingesetzt. Mehrfach diente es bereits vor dem Krieg als Filmkulisse.
1945 wurde es als Reparation in die Sowjetunion gebracht, wo es den heutigen Namen erhielt. Der Namenspatron, der russische Admiral Adam Johann von Krusenstern war zu Beginn des 19. Jahrhunderts der erste russische Weltumsegler. Heute dient es dem russischen Fischereiministerium als Ausbildungsschiff für den seemännischen Nachwuchs, Heimathafen ist Kaliningrad (Königsberg).
Die Viermastbark mit 3.400 Quadratmetern Segelfläche ist 114 Meter lang, 14 Meter breit und hat einen Tiefgang von mehr als sechs Metern.

Stadt Swinemünde / nordlicht verlag

Foto: © wikimedia.de /gemeinfrei / Krusentern_horiz

Datum: 22.10.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)