Ermland Masuren Polen

Kathedrale von Frombork (Frauenburg) Kathedrale von Frombork (Frauenburg)

Zur polnischen Wojewodschaft Ermland Masuren mit der Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) gehört nur einen kleiner Küstenstreifen, der am Ufer des Frischen Haffs verläuft. Diese Ostseebucht wird durch die Frische Nehrung von der Ostsee getrennt und besitzt nur eine einzige Durchfahrt, die jetzt auf russischem Gebiet bei Baltijsk (Pillau) liegt. Größte Stadt an der Küste des Frischen Haffs ist Elbląg (Elbing), früher eine bedeutende Hafenstadt. Die Wojewodschaft, die den südlichen Teil der früheren deutschen Region Ostpreußen ausmacht, zeichnet sich durch ein sehr naturschönes Hinterland aus, welches durch die Masurischen Seen dominiert wird.

Kathedrale von Olsztyn (Allenstein)Küste und Frisches Haff

Das Frische Haff erhielt seinen Namen offenbar nach den Friesen als ersten deutschen Siedlern, polnisch wird es Weichselhaff genannt (Salew Wiślany). Es entstand durch die Frische Nehrung. Hier liegen die Städte Frombork (Frauenburg), Tolkmicko (Tolkemit) und Elbląg (Elbing). Die letztgenannte Stadt ist die zweitgrößte der Wojewodschaft nach Olsztyn (Allenstein). Nicht weit von der Küste des Frischen Haffs entfernt liegt Braniewo (Braunsberg) als Grenzstation zum russischen Gebiet Kaliningrad (Königsberg). Die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und die dann entstandene Randlage in Polen ließen die Bedeutung der einst mächtigen Stadt deutlich sinken.

Sonntag-See in den MasurenMasurische Seenplatte

Das Hinterland der Wojewodschaft Ermland Masuren wird durch Polens größte Seenlandschaft geprägt, die in ihrer Größe und Bedeutung mit der Mecklenburger Seenplatte, der Pommerschen Seenplatte bei Drawslo und dem Finnischen Seengebiet vergleichbar ist. Naturnahe Wälder und miteinander verbundenen Seen laden unweit der Ostseeküste zu einem Aktivurlaub mit unvergesslichen Erlebnissen ein.
In den Masurischen Seen befinden sich auch die „Wolfsschanze“, das ehemalige Hauptquartier Hitlers, und viele andere militärische Bunkeranlagen des Zweiten Weltkriegs. Die „Wolfsschanze“ ist seit den 1950er Jahren für Besucher zugänglich und soll weiter restauriert werden.

Magnet für Touristen

Die Wojewodschaft Ermland Masuren im Nordosten Polens ist durch ihre Mischung aus Ostseeküste, deren unmittelbarem Hinterland und vor allem durch die Masurischen Seen eines der beliebtesten Urlaubsziele in Polen. Vor allem Naturliebhaber und historisch Interessierte finden hier unvergessliche Erlebnisse.

Vielfältige Informationen finden Sie außerdem hier:
Reiseführer Polnische Ostseeküste

Foto: © oben: Greifen/wikimedia.de/gemeinfrei; Mitte: Umix/wikimedia.de/CC3.0, unten: Greifen/wikimedia.degemeinfrei

Blick über Frombork auf das Frische Haff

Frombork (Frauenburg)

Die Kleinstadt Frombork hat heute etwa 2.500 Einwohnern und liegt in der Wojewodschaft Ermland Masuren im Nordosten Polens am Frischen Haff. Einige Kilometer nordöstlich von Frombork bei der Stadt Braniewo (Braunsberg) verläuft die Grenze zum russischen Gebiet Kaliningrad (Königsberg). Wie viele andere Städte der Region kann Frombork auf eine lange und wechselvolle Geschichte verweisen, die durch wechselnde Herrschaften geprägt ist.
Blick über Tolkmicko

Tolkmicko (Tolkemit)

Die Stadt Tolkmicko (Tolkemit) liegt am Frischen Haff (Zalew Wiślany) etwa in der Mitte des kurzen Küstenabschnittes der Wojewodschaft Ermland Masuren im Nordosten Polens. Auf dem gegenüber liegenden Ufer des Frischen Haffs liegt der badeort Krynica Morska (Kahlberg). Durch den kleinen, mit Molen geschützten Hafen bietet die Stadt auch Möglichkeiten des Wassersports.
Blick auf Elbląg (Elbing)

Elbląg (Elbing)

Die Stadt Elbląg (dt. Elbing) gehört zu den ältesten und bedeutendsten der Region. Zusammen mit Danzig und Thorn war sie eine der wichtigsten Hansestädte im östlichen Mitteleuropa. Die Stadt hat mehr als 100.000 Einwohner und liegt wenige Kilometer südlich des Frischen Haffs. Westlich von Elbląg (Elbing) mündet der Nogat, ein Mündungsarm der Weichsel, ins Frische Haff. Elbląg (Elbing) ist nach der Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) gleichzeitig die zweitgrößte Stadt der Wojewodschaft Ermland Masuren.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)