Elbląg (Elbing)

Blick auf Elbląg (Elbing) Blick auf Elbląg (Elbing)

Die Stadt Elbląg (dt. Elbing) gehört zu den ältesten und bedeutendsten der Region. Zusammen mit Danzig und Thorn war sie eine der wichtigsten Hansestädte im östlichen Mitteleuropa. Die Stadt hat mehr als 100.000 Einwohner und liegt wenige Kilometer südlich des Frischen Haffs. Westlich von Elbląg (Elbing) mündet der Nogat, ein Mündungsarm der Weichsel, ins Frische Haff. Elbląg (Elbing) ist nach der Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) gleichzeitig die zweitgrößte Stadt der Wojewodschaft Ermland Masuren.

Lage und Geschichte

In der Gründungsphase zu Beginn des 13. Jahrhunderts lag Elbing an der Bernsteinstraße. Die Stadt wurde zum Ziel zahlreicher Einwanderer aus Westeuropa und zusammen mit Danzig und Thorn das Zentrum der Region. Sie war gleichzeitig Zankapfel im Herrschaftsbemühen der Russen, Preußen, Polen und Schweden. Bei der Ersten Teilung Polens 1772 kam Elbing endgültig an Preußen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt an Ostpreußen angegliedert und blieb bis 1945 deutsch.

Am Fluss Elblag (Elbing)Sehenswürdigkeiten

Trotz Zerstörung im Zweiten Weltkrieg sind zahlreiche historische Gebäude erhalten und größtenteils restauriert. Dazu zählen der Dom zum heiligen Nikolaus, das Heilig-Geist-Hospital, zahlreiche Bürgerhäuser und die Ruine des Dominikanerklosters.
Elbląg (Elbing) hat sich international einen Namen gemacht durch Kunst im öffentlichen Raum. So trifft man auf Straßen und Plätzen der Stadt auf Skulpturen polnischer und internationaler Künstler, die das Stadtbild von Elbląg (Elbing) bis heute prägen.
2013 wurde die Haffuferbahn wieder revitalisiert, die entlang des Frischen Haffs bis nach Kadyny vor die Tore von Tolkmicko (Tolkemit) fährt. Elbląg (Elbing) ist außerdem ein idealer Startpunkt für einen ausführlichen Urlaub in der Masurischen Seenplatte.

Sie können in Elbląg (Elbing) Hotel direkt buchen.

Foto: © oben: Pawel Sutkowski/wikimedia.de/CC 3.0; unten: JanuszJ./wikimedia.de/CC 3.0

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)