Zempin

Seebad Zempin (Foto: Fremdenverkehrsamt Zempin) Seebad Zempin (Foto: Fremdenverkehrsamt Zempin)

Vom Fischerdorf zum Seebad
Das Ostseebad Zempin ist das kleinste der Usedomer Seebäder. Es liegt zwischen den Seebädern Zinnowitz und Koserow und erstreckt sich vom Ostseestrand bis zum Achterwasser. Nach der Ersterwähnung im 16. Jahrhundert war Zempin ein Bauern- und Fischerdorf, mit dem Ortskern am Achterwasser. Das Achterwasser ist eine Ausbuchtung des Peenestroms und ist traditionell sehr fischreich. Die meisten Seebäder Usedoms haben ihren Ursprung als Fischerdorf am Achterwasser. Der Badebetrieb begann hier erst in den 1890er Jahren und lag immer im Schatten der großen Badeorte. Der Eisenbahnanschluss 1911 gab dem Badebetrieb erst den nötigen Aufschwung. Zempin war von 1936 bis 1945 Teil des Sperrgebietes der Heeresversuchsanstalt Peenemünde. Reste von Abschussanlagen für Raketen sind im Wald Richtung Zinnowitz zu entdecken und auch beschildert.

Urlaub in Zempin
Das Seebad Zempin mit seinen weniger als 1000 Einwohnern bietet einen ruhigen Urlaubsaufenthalt. Der historische Ortskern ist geprägt von zahlreichen mit Reet gedeckten Häusern, die ehemalige Schule dient heute als Heimatstube unter dem Namen „Uns olle Schaul“. Hier können eine Fischereiausstellung sowie ein originalgetreu eingerichteter Kolonialwarenladen besichtigt werden. Beides erlaubt einen Blick in die wechselvolle und interessante Geschichte des Ostseebades Zempin. Urlaub in Zempin bedeutet Unterkunft in einem der Hotels an der Ostseeküste, dem Campingplatz im Wald unmittelbar am Strand oder am Achterwasser im südlichen Dorfteil. Der moderne Campingplatz erstreckt sich mitten im Küstenwald etwa einen Kilometer entlang des Ostseestrandes, dessen kleine Steilküste der Küstendynamik ausgesetzt ist und mit Buhnen geschützt werden muss.
Am Achterwasser befindet sich auch ein kleiner Yachthafen für Ausflüge auf dem Achterwasser, dem verbreiterten Peenestrom zwischen der Insel Usedom und dem gegenüberliegenden Festland. Am Achterwasser steht die älteste Eiche des Ortes, mit einem Alter von etwa 350 Jahren und einem Umfang von etwa 4,30 m. Ein Trimmpfad mit zahlreichen Stationen in Verlängerung der Dorfstraße Richtung Westen ist zu Beginn der Saison 2007 grundlegend erneuert worden. Ein neun Kilometer langer Orts- und Naturlehrpfad führt an den besonders sehenswerten Stellen der Umgebung des Seebades Zempin vorbei. Das Seebad Zempin gehört zu den vier Bernsteinbädern im Mittelteil der Insel Usedom. Urlaub in Zempin bedeutet auch, die abwechslungsreiche Natur der Ostseeinsel Usedom zu genießen, denn die zentrale Lage ermöglicht es, schnell auf die gesamte Insel zu kommen und ihre Vielfalt kennen zu lernen. Ob Strandurlaub, Angeltour, Wanderung, Radwanderung oder ein Ausflug mit der Usedomer Bäderbahn in beide Richtungen, ein Urlaub in Zempin bietet Abwechslung bei jedem Wetter und bewirkt bei den meisten Gästen eine längere Bindung an das kleinste Ostseebad der Insel Usedom.

Sie können in Zempin Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten auf Usedom

Seebad Zempin / Insel Usedom (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)Foto: Fremdenverkehrsamt Zempin

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)