Fredericia

Frederica, Dänemark Frederica an der dänischen Ostseeküste

Festungsstadt Fredericia

Die Stadt Fredericia liegt im Osten der dänischen Halbinsel Jütland, an einer der markantesten Stellen an der Ostsee, am Kleinen Belt. Das ist die schmale Meerenge, die die eigentliche Ostsee vom Kattegat als deren nördlichem Teil trennt. Fredericia wurde erst 1650 vom Namensgeber, König Frederik III., als Festungsstadt gegründet, d.h., an dieser Stelle befand sich vorher keine ältere Siedlung. Die gut erhaltenen Festungswälle sind die größten ihrer Art in Europa und sind bis heute eine Besucherattraktion. Die Straßen der Stadt wurden planmäßig und schachbrettartig angelegt, sie enden alle an den Festungswällen. Die historische Wallanlage mit Wachtürmen, alten Kanonen und Pulverkammern wurde 1909 endgültig aufgegeben. Seitdem ist sie im Besitz der Stadt und bildet heute den Stadtpark als beliebtes Ausflugsziel.

Urlaubsort Fredericia

Fredericia zeichnet sich, nicht zuletzt bedingt durch seine Lage, durch exzellente Verkehrsverbindungen aus. Sowohl Straßen- als auch Schienenverbindungen von der Halbinsel Jütland hinüber zur dänischen Ostseeinsel Fünen verlaufen über Fredericia. Auch die dänische Nord-Süd-Eisenbahn verläuft durch Fredericia, während die Autobahn wenige Kilometer westlich von Fredericia verläuft. wie Dänemarks größter kostenloser Familien-Spielpark ist der Madsby Spielpark (Legepark) mit riesigem Spielplatz, Verkehrsschule, Indianerlager, Westernstadt, Bootsausleih für Bootsfahrten auf dem See. Ein Wildpark mit Tieren wie Hühner, Gänse, Ziegen und andere Kleintiere, sowie mehrere Volieren mit Vögeln ergänzen das Angebot. Während des ganzen Sommers tritt ein Puppentheater mit verschiedenen Vorstellungen auf. Es gibt 100 kostenlose Parkplätze und bis zum Bahnhof sind es nur 100 Meter. Nahe des Spielparks kann die Ministadt Fredericia besichtigt werden. Sie ist noch im Aufbau begriffen und zeigt die Stadt Fredericia im Jahr 1849 im Verhältnis 1:10. Besonders reizvoll ist der Vergleich mit den echten noch vorhandenen Gebäuden der Stadt. Die Stadt Fredericia beherbergt mehrere Gourmet-Restaurants, die zu den besten ihrer Art in Dänemark außerhalb von Kopenhagen gezählt werden.

Fredericia und Umgebung

Der Kleine Belt ist ein attraktives Bade- und Segelrevier mit stadtnahen Stränden, die die Blaue Flagge tragen. Zwei Yachthäfen in der Stadt selbst, der Alte Hafen (Gamle Havn) nahe des Zentrums, der neue am südlichen Stadtrand, sowie ein weiterer Yachthafen in Skærbæk am Kolding Fjord, der mit dem Stadtzentrum verbunden ist, bieten für Freizeitsegler genügend Platz, um bei einem erholsamen Aufenthalt die Stadt Fredericia kennen zu lernen. Der Alte Hafen bietet sogar vier Stunden kostenloses Anlegen für Kurztrips in die Stadt. Zu Ausflügen in die Natur lädt die Umgebung ein, die sich sehr abwechslungsreich zwischen Vejle Fjord und Kolding Fjord präsentiert. Wie für ganz Dänemark typisch sind es vor allem Ferienhäuser und Ferienwohnungen in und um Fredericia, die als Unterkünfte im Urlaub an der Ostsee zur Verfügung stehen. Ergänzt werden sie durch einige Hotels und Campingplätze.

Sie können in Fredericia Ferienhaus direkt buchen

Informationen über Sehenswürdigkeiten in Südjütland.

 

Foto: © Ole Olsen/VisitDenmark

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)