Nationalparktage in Zingst

Nationalparktage in Zingst
Nationalparktage in Zingst

Das Ostseeheilbad Zingst ist Namensgeber und touristisches Zentrum der Halbinsel Zingst. Der größte Teil der schmalen Halbinsel gehört zum Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, der sich bis zur Insel Rügen erstreckt. Touristiker und Naturschützer pflegen eine enge Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen.
Ausdruck dessen sind die jährlich stattfindenden Nationalparktage. Am ersten Oktoberwochenende, vom 3. bis 4. Oktober 2020, können Naturliebhaber den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft auf dem Ostzingst exklusiv erkunden. Die Nationalparktage bieten die einmalige Möglichkeit, den Kranichen beim Aufwachen am Pramort zuzuschauen und an einer geführten Wanderung zum Nordstrand in der Kernzone teilzunehmen. Darüber hinaus wird es weitere Führungen für Groß und Klein geben. Wer bei den Wanderungen ganz nah dran sein möchte, kann sich im Max Hünten Haus Ferngläser und Kameras mit Tele-Objektiven ausleihen. Außerdem kann man sich bei spannenden Naturvorträgen Expertenwissen aneignen und mehr über die vielfältige Arbeit einiger Nationalparkpartner und Naturschutzorganisationen erfahren.
Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie wird dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm im gesamten Ort verteilt angeboten. Die einzelnen Austragungsorte können aus der Karte entnommen werden. „Wir bitten unsere Gäste um Verständnis, dass wir in diesem Jahr die Teilnehmerzahl erheblich eingrenzen müssen. Deshalb ist die Teilnahme an Wanderungen und Vorträgen ausschließlich mit einer Voranmeldung möglich – nur solange der Vorrat reicht“, informiert Lilia Reisig, Produktmanagerin Natur, Kur-und Tourismus GmbH Zingst.
Die meisten Wanderungen beginnen am Parkplatz Schlösschen Sundische Wiese. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sollten auf keinen Fall fehlen.
Die Anmeldung zu den Wanderungen, Führungen und Vorträgen erfolgt aufgrund der Covid-19-Pandemie ausschließlich online über die Webseite www.zingst.de. Hierbei werden die Gäste darum gebeten, das Formular vollständig auszufüllen. Sollten Restplätze vorhanden sein, können diese bis zum 2. Oktober, 12 Uhr, im Kurhaus gebucht werden.
Aus Liebe zur Natur werden die Teilnehmenden der Wanderungen und Führungen darum gebeten, mit dem Fahrrad anzureisen. Die Parkplätze am Schlösschen Sundische Wiese sind begrenzt. Am Straßenrand sollte nicht geparkt werden.
Die Distanz vom Kurhaus zum Schlösschen Sundische Wiese beträgt etwa 8 km.
Eine weitere Parkmöglichkeit ist der Parkplatz Wieker Weg (ca. 2 km zum Schlösschen Sundische Wiese).

Kur- und Tourismus GmbH Zingst / Nationalparkamt / nordlicht verlag

Foto: © Martin Harms

Datum: 08.09.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Hafen am Ruden wird saniert
Der Greifswalder Bodden trennt die Inseln Usedom und Rügen. Von einer früheren Landverbindung sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie sowie das Riff „Großer Stubber“ übriggeblieben, letzteres hat sich zu einem Dauerstandort für Kegelrobben entwickelt. Der Nothafen auf der Greifswalder Oie mit dem Rettungskreuzer „Berthold Beitz“ ist im Sommer Ziel eines Fahrgastschiffes.
Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)