Zingst

Kurhaus Zingst (Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel) Kurhaus Zingst (Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel)

Das Ostseeheilbad Zingst liegt auf der gleichnamigen Halbinsel, die den östlichen Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bildet. Der auf deutsche und slawische Besiedlungen im 12. Jahrhundert zurückgehende Ort war im 19. Jahrhundert, vor der Schließung des Prerowstroms, ein bedeutender Seefahrts- und Schiffbaustandort. Danach begann allmählich der Badebetrieb, durch den das Ostseeheilbad Zingst seine heutige Bedeutung erlangte. Nach 1945 entwickelte sich Zingst zu einem der meistbesuchten Ostseebäder der DDR.

Nach 1990 wurde faktisch der gesamte Ort mit Gebäuden und Straßen komplett saniert, touristische Neubauten ergänzen die umfangreiche historischen Bebauung und so präsentiert sich das heutige Ostseeheilbad Zingst als eines der schönsten und gepflegtesten Ostseebäder Deutschlands mit einer Mischung aus Tradition und Moderne auf weitläufigem Terrain.

Einmalig in seiner Dimension und Naturbelassenheit ist der 18 Kilometer lange Strand. Ein großer Campingplatz gehört ebenso zum Beherbergungsangebot wie zahlreiche Ferienwohnungen und Hotels, ein Kurmittelcentrum sorgt für das körperliche Wohl. Der Hafen am Barther Bodden ist Ausgangspunkt für Fahrten in die umliegenden Boddengewässer.

Ostseeheilbad Zingst (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)Eine besondere Attraktion des Ostseeheilbades Zingst ist der größte Kranichrastplatz Europas am Ausgang der Boddengewässer in die Ostsee. Bis zu 40.000 dieser Vögel rasten im Frühjahr und Herbst in den Flachwassergebieten auf ihrem Weg zwischen Süd- und Nordeuropa. Ein Beobachtungspunkt am Pramort, dem östlichsten Punkt der Halbinsel Zingst, ermöglicht die kontrollierte und störungsarme Besichtigung dieses Schauspiels.

Sehenswürdigkeiten in Zingst und auf Fischland-Darß-Zingst


Foto: Kur- und Tourismus GmbH/Heinz Teufel

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)