Rügener Wanderfrühling

Rügener Wanderfrühling
Rügener Wanderfrühling

Deutschlands größte Insel Rügen zeichnet sich durch eine vielfältige Natur aus. In dieser schönen Umgebung wandert es sich umso besser, denn an Abwechslungen herrscht kein Mangel. Grund genug, eine schöne Tradition weiterzuführen.
Zum siebten Mal lädt die Insel im Rahmen des Wanderfrühlings dazu ein, die weitläufigen Wanderwege entlang der Küsten und im Inselinneren zu erkunden. Rund 60 zumeist kostenfreie Aktivangebote stehen zwischen dem 5. und dem 14. April zur Auswahl. Die traditionelle Auftaktwanderung führt diesmal, in Anlehnung an die Jahreskampagne der Tourismuszentrale Rügen zur „Inselbaukunst“, zu den bekannten Hyparschalen des Binzer Bauingenieurs Ulrich Müther.
Blühende Buschwindröschen, die den Waldboden wie ein Teppich bedecken, erste, wärmende Sonnenstrahlen zwischen jungem Blättergün, das einen leuchtenden Kontrast zum Blau der See und dem Weiß der Kreidefelsen bildet: Die erwachende Inselnatur erkundet man am besten zu Fuß. Zu den diesjährigen Angeboten zählen Rangerführungen, Rundwanderungen und Naturerkundungstouren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von leicht und mittel, bis schwer. Neben Wanderungen durch die Naturschätze liegt ein Schwerpunkt dieses Jahres auf der Fülle architektonischer Meisterwerke, die auf Rügen zu finden sind.
Die Auftaktwanderung am 5. April führt Wanderfreunde entlang der Hyparschalenbauten des Landbaumeisters Ulrich Müther. Unter dem Titel „Von Ort zu Ort, von Schale zu Schale“ startet die Tour am Binzer Haus des Gastes, von dort geht es weiter durch die Granitz zum Cliff Hotel mit der Hyparschalenüberdachung des Schwimmbades. Mit dem Inselparadies Baabe führt der Weg abschließend zu einem weiteren Bauwerk Müthers. Weitere Veranstaltungen mit dem Fokus auf die Architektur der Insel ist eine Wanderung vom Rookhus zum Solthus, eine Führung durch das klassizistische Theater Putbus, zur Bäderarchitektur im Abendlicht oder zu den architektonischen Zeugnissen der Vergangenheit, mit einer Wanderung zu Kosegartens Kapelle und der Jaromarsburg am Kap Arkona.
Wie bereits in den Vorjahren führen viele Aktivangebote in die Nationalparke Vorpommersche Boddenlandschaft und Jasmund sowie in das Biosphärenreservat Südost-Rügen. Die einzigartige Landschaft mit ihrer reichen Tier- und Pflanzenwelt erkunden.

Tourismuszentrale Rügen

Foto: © Christian Thiele / TZR

Datum: 13.02.2019

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

„Foodstock“ in den Schären
Das Schärengebiet vor Stockholm gilt als das größte seiner Art an der gesamten Ostseeküste. Tausende Inseln und Inselchen, von kleinen Felsbrocken bis zu größeren Inseln, machen den unverwechselbaren Reiz der Landschaft aus. Während die meisten im Winter verlassen sind, pulsiert im Sommer dort das Leben.
Vineta – der Klang des Goldes
Die Vineta-Sage erzählt von einer Stadt, angefüllt mit allem Schönen dieser Welt, ihre Bewohner waren weltoffen, tolerant. Wohl aber auch verschwenderisch. Jedenfalls ging Vineta in den Fluten der Ostsee unter, nach schauerlichen Warnungen: Vineta, Vineta, du rieke Stadt, Vineta sall unnergahn, wieldeß se het väl Böses dahn“. Diese sagenhafte Stadt soll hier vor der Insel Usedom untergegangen sein.
Ferienprogramm im Zoo Rostock
Der mehr als hundertjährige Zoo in malerischer Natur gehört nicht nur zu den beliebtesten Ausflugszielen der 800-jährigen Hansestadt, sondern hat auch Bewertungen nach internationalen Maßstäben mit Bravour bestanden. Der Qualitätssprung der vergangenen Jahre begann mit dem Neubau des Darwineum und setzte sich mit dem Polarium fort.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)