Kleine Häfen in Estland laden ein

kleiner Hafen in Estland
kleiner Hafen in Estland
(3) Bewertungen: 2

Das nördlichste der drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen liegt direkt gegenüber der südfinnischen Ostseeküste. Erst mit der erneuten Selbständigkeit zu Beginn der 1990er Jahre wurde auch damit begonnen, die touristische Infrastruktur zu erneuern. Das Land verfügt über eine abwechslungsreiche Küste, mit Sandstränden, Kliffs und naturbelassenen Abschnitten. Die traditionelle Fischerei ließ eine große Zahl von kleinen Häfen entstehen, die schrittweise aufgewertet und für den modernen Schiffsverkehr ausgerüstet werden.

Kleinhäfen in Estland

Derzeit gibt es in Estland etwa 25 Kleinhäfen für Besucher auf dem Seeweg. Diese Zahl soll sich in den kommenden fünf Jahren verdoppeln. Es sollen jedoch ruhige Ankerorte bleiben und nicht vom Massentourismus beherrscht sein. Die Abstände zwischen den Kleinhäfen sollen 30 Seemeilen nicht übersteigen. In der Regel müssen Plätze am Kai nicht vorab reserviert werden. Die Häfen sind sicher und gut ausgestattet, mit gastronomische Einrichtungen und Informationen zur Umgebung. Dass ein jeder Hafen sich vom nächsten unterscheidet, macht eine solche Rundtour zum besonderen Erlebnis. Der erste Hafen aus Richtung Deutschland befindet sich am Strand von Lõmala. Hier kann im hübschen Strandhaus eine Ausstellung begutachtet werden. Das Hafengebäude von Kuressaare, der Hauptstadt der Insel Saaremaa, ist gerade frisch renoviert worden. Interessant sind auch die Inselhäfen von Muhu („Muhu Suursadam“) und von Orjaku auf Hiiumaa. Auf letzterer Insel ist zudem gerade der Hafen von Kärdla eröffnet worden, wo es sich mit der Yacht hervorragend anlegen lässt. Östlich von Tallinn gibt es an der wunderschönen Ostseeküste mit ihren vielen Buchten weitere empfehlenswerte Kleinhäfen, wie zum Beispiel der von Kaberneeme.
Vor allem die vielen kleinen Inseln mit jeweils eigener Geschichte laden zu Stopps ein. Dazu gehören unbedingt die Inseln Ruhnu und Kihnu, zwei Eilande im Südosten Estlands mit einer ausgeprägten Fischfangtradition. Die Inseln Vormsi und Naissaar im Westen bzw. Norden des Landes sind ebenfalls einen Besuch wert. Beide verfügen über besonders massive Kaianlagen, die das Anlegen bequem machen.

visitestonia.com / nordlicht verlag

Foto: © visitestonia.com

Datum: 26.06.2015

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)