Ausflugstipps Rügen

Ausflugstipps Rügen Ausflugstipps Rügen

Deutschlands größte Insel präsentiert sich gleichermaßen mit Naturphänomenen wie Kulturdenkmälern. Kreideküste und Mönchgut stehen neben „Störtebeker“ und dem Schloss Spyker. Mit Eröffnung der neuen Rügenbrücke im Oktober 2007 verbessert sich auch die Zufahrt zur Insel.

Kap Arkona
Eines der bekanntesten Ziele auf der Ostseeinsel Rügen ist deren Nordspitze, das Kap Arkona. Schon 1826 wurde hier nach Plänen von Karl Friedrich Schinkel der erste neuzeitliche Leuchtturm errichtet, der 1905 vom jetzt noch in Betrieb befindlichen Leuchtturm abgelöst wurde. Beide Türme stehen auf dem 45 Meter hohen Kliff unmittelbar neben den Resten einer ehemaligen slawischen Burg, der Jaromarsburg, die zum größten Teil schon ins Meer gestürzt ist. Das kleine Fischerdorf Vitt in einem Klifftal und der Rügenhof im Ort Putgarten ergänzen das Ensemble am Kap Arkona.

Jagdschloss Granitz
Unmittelbar südöstlich des Ostseebades Binz auf Rügen erhebt sich der bewaldete Höhenzug Granitz, auf dessen Höchster Erhebung, dem 108 Meter hohen Tempelberg, Mitte des 19. Jahrhunderts das Jagdschloss Granitz entstand. Vom nachträglich eingebauten 38 Meter hohen Mittelturm ergibt sich ein imposanter Rundblick über die Insel und die angrenzenden Gewässer. Das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern (250.000 Besucher jährlich) ist eine Nebenstelle des Pommerschen Landesmuseums Greifswald.

18609 Binz/Rügen
Telefon (03 83 93) 22 63


„Koloss von Prora“
An der Schmalen Heide, einer Landzunge zwischen Ostsee und Kleinem Jasmunder Bodden nördlich des Ostseebades Binz auf der Insel Rügen, wurde 1936 mit dem Bau eines Seebades für 20.000 Urlauber begonnen. Nach 17 Monaten im Rohbau fertig gestellt, ging die Anlage durch den Kriegsausbruch nie in Betrieb und wurde nach 1945 überwiegend militärisch genutzt. Heute stehen fünf jeweils 800 Meter lange Gebäude als architektonisches Denkmal unmittelbar am Ostseestrand. Der größte Teil der zur Gemeinde Ostseebad Binz gehörenden Anlage wurde 2005 verkauft, die künftige Nutzung ist jedoch unklar.


Störtebeker-Festspiele
Der kleine Ort Ralswiek am Großen Jasmunder Bodden war früher ein wichtiger Hafen der Insel. Seit 1993 ist er - nach Vorläufern 1959-61 und 1980/81 - Schauplatz des größten Zuschauermagneten auf der Insel Rügen. Von Ende Juni bis Anfang September besuchen bis zu 360.000 Gäste die Störtebeker-Festspiele auf einer einzigartigen Naturbühne mit 8.000 Sitzplätzen, mit spektakulären Schiffsuntergängen und Adlerflügen vor der romantischen Kulisse des Boddens. Täglich außer Sonntag werden hier Abenteuer aus dem Leben des legendären Freibeuters Klaus Störtebeker gezeigt.

Am Bodden 100
18528 Ralswiek
Telefon (0 38 38) 31 10-0


Rügenpark
Gingst im Westteil der Insel Rügen bietet mit dem Rügenpark den größten Freizeitpark der Insel. Miniaturen wie Reichstag, Kolosseum, Notre Dame oder die Insel Rügen sind von Anfang April bis Anfang November auf der vier Hektar großen Fläche zu bestaunen. Vor allem für die kleinen Besucher hält der Rügenpark eine Reihe von Attraktionen bereit, darunter Pferdereitbahn, Jetscooter, Superrutsche, Streichelzoo und Seelöwenshow mit Tieren aus der Fernsehserie „Hallo Robbie“.

Mühlenstraße 22b
18569 Gingst
Telefon (03 83 05) 5 50 55

Segler vor dem Königsstuhl (Foto: Tourismus Service Sassnitz)

Königsstuhl

Wenn Rügen fast zu einem Symbol für deutsche Ostsee-Inseln geworden ist, dann ist der Königsstuhl unbestreitbar das Wahrzeichen...

Kap Arkona

Das Kap Arkona liegt in der Gemeinde Putgarten, einen Kilometer östlich des Nordkaps der Insel Rügen. Es besteht aus einer 45 Meter...
Strand von Thiessow (Foto: Kurverwaltung Thiessow)

Halbinsel Mönchgut

Die Insel Rügen ist durch ihre natürliche Gestalt, die zahlreichen Halbinseln und Binnengewässer, in verschiedene Regionen...
Hauptgebäude mit Adlerhorst im Hintergrund

Naturerbe Zentrum Rügen

Mitte Juni 2013 wurde nun auf Initiative der DBU Naturerbe Gmbh ein Informationspunkt errichtet, der seinesgleichen im Ostseeraum sucht – der „Adlerhorst“. So wird das Naturerbe Zentrum Rügen im Volksmund und auch inoffiziell bezeichnet, denn die äußere Form erinnert daran. In der 600 qm großen Dauerausstellung wird ein erlebnisorientiertes Ausstellungskonzept umgesetzt, das die Themen Naturerbe, Feuersteinfelder, Biologische Diversität und Zukunft Nachhaltigkeit aufnimmt und dort kurzweilig darstellt. Auf- und Abstieg, das Erlebnis Baumwipfel und schließlich die Informationen der zum Teil interaktiven Ausstellung stellen ein Erlebnis dar, auf das kein Rügen-Urlauber verzichten sollte.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)