Wolgast

Stadthafen Wolgast (Foto: nordlicht verlag) Stadthafen Wolgast (Foto: nordlicht verlag)

Wolgast – Stadt mit reicher Geschichte
Die Stadt Wolgast liegt beiderseits des Peenestroms, des westlichen Mündungsarms der Oder in die Ostsee. Wolgast gilt mit seiner imposanten Klappbrücke als Tor zur Insel Usedom. Die Stadt Wolgast, die 1257 das Stadtrecht bekam, gehört zu den geschichtsträchtigsten Städten in Vorpommern. Schon früh wurde Wolgast zur Residenz der Herzöge von Pommern-Wolgast, deren Residenzschloss auf der kleinen Insel zwischen Festland und Usedom, noch heute Schlossinsel genannt, gehörte zu den schönsten Bauten seiner Art. Es wurde bis 1820 völlig zerstört und abgetragen. Vor allem im 18. Jahrhundert war Wolgast einer der bedeutendsten Standorte von Schiffbau und Seefahrt an der Ostsee. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart hat sich Wolgast als Industriestandort profiliert, mit einem wachsenden Anteil des Tourismus.

Ausflugsziel Wolgast
Die Schlossinsel mit neu gestalteten Ufer- und Kaianlagen und einer Einkaufspassage erinnert an die großen Zeiten der Stadt Wolgast als Residenzstadt pommerscher Herzöge und als Seefahrerstadt von nationaler Bedeutung. Der Freizeithafen als maritimes Kleinod ist beliebtes Ziel von Seglern und Binnenkreuzfahrtschiffen und ermöglicht einen Blick auf die Umschlagstätigkeit am gegenüberliegenden Industriehafen. Besonderer Anziehungspunkt von Wolgast und weithin sichtbares Wahrzeichen ist die Klappbrücke über den Peenestrom. Mit einer Durchfahrtsbreite von 34 Metern ermöglicht sie den Schiffen vom und zum Hafen sowie den Schiffsneubauten der Peene-Werft die Durchfahrt in Richtung Ostsee. Unweit des Hafens liegt das als Museum gestaltete Geburtshaus des Begründers der romantischen Kunst in Deutschland, Philipp Otto Runge. Ebenfalls eindrucksvoll dokumentiert sind seine Beiträge zur Farbenlehre, zur Entwicklung von Spielkarten in Deutschland und zur Bewahrung der Märchentradition.
Ein liebevoll gepflegtes Heimatmuseum befindet sich neben dem Historischen Rathaus in einem der ältesten Gebäude der Stadt, der „Kaffeemühle“. Dieses kleine Museum machte bisher mit bedeutsamen Ausstellungen auf sich aufmerksam, unter anderem zu Lyonel Feininger, dem deutsch-amerikanischen Maler, der auch die Usedomer Landschaft als Gegenstand hatte, und zur schwedischen Geschichte der Stadt Wolgast, mit Leihgaben aus dem Stockholmer Königsschloss. Von besonderem Anschauungswert sind die Kirche St. Petri mit der Herzogsgruft sowie die Gertrudenkapelle an der Chaussestraße, die eines der bemerkenswertesten und am besten erhaltenen kleinen Sakralbauten Norddeutschlands darstellt. In der Kirche sind sieben rekonstruierte Särge der Herzogsfamilie wieder zu besichtigen. Vom Turm der Kirche hat man einen weiten Blick über die Insel Usedom und das vorpommersche Festland. Attraktiv für die ganze Familie ist der Heimattierpark am Tannenkamp. Die Stadt beging 2007 mit einem abwechslungsreichen Programm die 750-Jahrfeier ihrer Gründung.

Sie können in Wolgast Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten in Vorpommern
Sehenswürdigkeiten auf Usedom

 


ANZEIGEN

Gastronomie in Wolgast

„Schnelle Kelle“
Imbiss und Catering
Fährstraße 2
17438 Wolgast
Auf der Schlossinsel direkt an der B 111 gelegen, wird hier auf 25 Innen- und 30 Außenplätzen ein vielfältiges und schmackhaftes Angebot präsentiert. Darunter sind ein Tagesgericht, Speisen zum Mitnehmen sowie selbstgebackener Kuchen.
Die Fassade des Gebäudes ist mit einem maritimen Motiv versehen worden.
Geöffnet ist von Montag bis Freitag zwischen 11 und 19 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 16 Uhr

Telefon (03836) 27 58 349



Wolgast (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)Foto: nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)