Skanör Falsterbo

Wikingermuseum Foteviken bei Skanör an der Ostsee in Schweden Wikingerstadt Foteviken

Die Orte Skanör und Falsterbo liegen auf einer schmalen Halbinsel, im Volksmund „Näset“, die Nase, genannt, im äußersten Südwesten Schwedens, zwischen offener Ostsee und Öresund. Entgegen flüchtiger Blicke auf die Karte bilden sie nicht die Südspitze Schwedens, diese befindet sich bei Smygehuk östlich von Trelleborg. Skanör und Falsterbo sind heute Urlaubsorte in der Kommune Vellinge, waren aber früher im gesamten Ostseeraum ein Begriff. Zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert waren sie Symbol für reiche Heringsfänge vor der Küste, die auf dem weithin bekannten Schonenmarkt verkauft wurden. Dieser war Quelle des Reichtums nicht nur für die Städte selbst, sondern auch für die damals dänischen Herrscher. Heute erinnern die Ruinen der Burg Skanör und des Schlosses Falsterbo an diese ruhmreiche Zeit. Bei Falsterbo stand auch das erste nachgewiesene Leuchtfeuer in Nordeuropa aus dem Jahre 1222. Erste Siedlungsspuren reichen in diesem Gebiet jedoch bis in die Steinzeit und die Bronzezeit zurück.

Daran knüpfen auch die gegenwärtigen Orte an. Am nördlichen Anfang der Halbinsel, bei Höllviken, liegt das Museumsdorf Foteviken, das mit 23 rekonstruierten Wikingerhäusern an die erste Besiedlung vor mehr als 1000 Jahren erinnert. Es ist nach eigenen Angaben die einzige wiedererrichtete Wikingerstadt der Welt. Die 23 Häuser stehen für Liebhaber zur Verfügung, die sich längere Zeit hier aufhalten wollen. Gleich neben dem Museum befindet sich auch eine kleine Ferienhaussiedlung, die von jedermann gebucht werden kann.

Skanör und Falsterbo heute, das sind zwei lebendige Orte für den Urlaub an der Ostsee in Schweden. Lange Sandstrände locken zum Badeurlaub, ein Golfplatz lädt zum Aktivurlaub der besonderen Art ein, und beide Orte sind durch ihre Lage ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die umliegenden Städte Trelleborg, Malmö und Kopenhagen. Naturliebhaber können sich bei Beobachtungen der Zugvögel entspannen, die hier eine ihrer bevorzugten Routen haben, auch Bernsteinsucher kommen auf ihre Kosten. In Falsterbo findet jährlich ein großes Springreiten statt, die Falsterbo Horse Show. Freizeitboothäfen befinden sich sowohl in Skanör als auch in Falsterbo. Die Halbinsel ist durch einen Kanal vom Festland getrennt, die Brücke wird regelmäßig für den Bootsverkehr geöffnet.

Sie können in Falsterbo Ferienhaus direkt buchen.
 

Foto: © Wolfgang Sauber / wikimedia

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)