Ängelholm

Kirche von Ängelholm in Schweden an der Ostsee Kirche von Ängelholm

Im Norden der schwedischen Provinz Skåne liegt die Stadt Ängelholm. Sie ist der östliche Endpunkt der Ostseebucht Skälderviken mit langen Sandstränden. Dieses Paradies für den Badeurlaub an der Ostsee wird deshalb auch die „schwedische Riviera“ genannt. Alleine acht Badestellen gruppieren sich entlang der Küste der Bucht Skälderviken. Die Stadt Ängelholm wurde in der Dänenzeit 1516 von König Kristian II. gegründet, Ursprung war die Siedlung Luntertun, dessen Reste heute noch zu besichtigen sind. Sanddünen und der Strand sind heute wegen des Badebetriebs ein Segen, waren früher aber ein Fluch für die Stadt, die zum Schutz gegen Wanderdünen einen Küstenwald anlegte, heute ein beliebtes Wandergebiet. Aber auch das Küstenhinterland von Ängelholm ist wie geschaffen für Aktivurlaub an der Ostsee in Schweden. Der Fluss Rönneå, der bei Ängelholm in die Ostsee mündet, windet sich durch lockeren Küstenwald und ist besonders für Kanutouristen ein interessantes Ausflugsziel. Das Naturschutzgebiet Prästängen (Pastorenwiese) stellt ein Naturdenkmal aus alten Eichenbeständen dar. Ein Magnet für Naturliebhaber stellt die flache Südküste von Skälderviken mit dem Europäischen Vogelschutzgebiet dar.

In der Stadt Ängelholm selbst gibt es zahlreiche Keramikgalerien, die auf die Zeit zurückgehen, als Ängelholm auch Zentrum der Keramikherstellung war. Traditionell wurde hier „lergöken“, der Keramik-Kuckuck in Form einer Kinderflöte, hergestellt. In Ängelholm am Bahnhof befindet sich auch einer von zwei Standorten des schwedischen Eisenbahnmuseums (der zweite Standort ist in Gävle) mit einer großflächigen Modellbahn. Im ältesten Gefängnis Schwedens ist heute das Handwerksmuseum untergebracht. Zahlreiche Ausflugstipps rund um Ängelholm sind für Anziehungspunkt die Urlauber, die in den Ferienhäusern in und um Ängelholm ihr Quartier gefunden haben. Dazu gehören mehrere Schlösser aus dänischer Zeit (bis 1658), die aber zum Teil in Privatbesitz sind. Die Umgebung von Ängelholm bietet vor allem Möglichkeiten zum Aktivurlaub für Golfspieler und Radwanderer. Besonders günstig liegt Ängelholm an den wichtigsten Verkehrsverbindungen. Die Westküstenautobahn E 6 passiert ebenso den Ort wie die Westküsten-Eisenbahn zwischen Malmö und Göteborg. Der Flugplatz nahe des Stadtzentrums ist mit den Stockholmer Flugplätzen Arlanda und Bromma verbunden.

Sie können in Ängelholm Ferienhaus direkt buchen.
 

Foto: © David Castor / Wikipedia.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)