Sandkås-Tejn

Strand bei Sandkås auf der Insel Bornholm Strand bei Sandkås auf der Insel Bornholm

Die Nordostküste Bornholms ist durch eine Reihe von Urlaubsorten geprägt, die mit ihrem abwechslungsreichen Hinterland insgesamt ein immer beliebteres Ziel für den Ostseeurlaub auf der Insel Bornholm darstellen. Wer von der Nordspitze nach Südosten fährt, passiert südlich von Allinge die ehemaligen Fischerdörfer Sandkås und Tejn, die sich zu einer für Ostsee-Badeorte typischen Kombination von Doppelorten entwickelt haben. Das ursprüngliche Fischerdorf Tejn war Ausgangspunkt für die Entstehung des sich nördlich anschließenden Urlaubsortes Sandkås, heute bilden beide Orte eine Einheit.

Hafenort Tejn

Der Hafen von Tejn geht in seiner ursprünglichen Form auf die Anfänge des Ortes als Fischerdorf an der Küste Bornholms zurück. Er wurde mehrfach erweitert und während der Hochzeit der Ostseefischerei vor wenigen Jahrzehnten zu einem großen Fischereihafen ausgebaut. Er erreicht solche Dimensionen, dass er nach den Häfen von Rønne und Nexø der drittgrößte seiner Art auf Bornholm ist. Heute haben noch etwa zwei Dutzend Fischkutter ihren Heimathafen in Tejn und sind beliebtes Ziel für neugierige Touristen, die den Alltag der Fischer hier hautnah erleben können. Denn ein Hafen ist überall und zu jeder Zeit ein Magnet im Urlaub an der Ostseeküste. Dem maritimen Flair und dem gewöhnungsbedürftigen, distanzierten Selbstbewusstsein der Fischer kann sich kaum jemand entziehen. Seit 2005 hat der Hafen von Tejn neue Berühmtheit erlangt. Jährlich im April ist er Ausgangspunkt für „Trolling Bornholm“, die größte mehrtägige Schleppangel-Konkurrenz Skandinaviens mit bis zu 300 teilnehmenden Booten. Sieger ist, wer den größten Lachs angelt. Der bisherige Rekord eines dänischen Anglers mit 22,2 kg stammt aus dem Jahr 2007 konnte bisher nicht gebrochen werden.

Urlaubsort Sandkås

Der durch zahlreiche Hotels und Pensionen touristisch geprägte Ort Sandkås verfügt über einen für diesen Küstenabschnitt der Insel Bornholm recht langen, von Felsklippen geschützten Sandstrand. Das ist eine einzigartige Kombination von schmalem Badestrand und „eingestreuten“ kleinen Felsen, wodurch der Strand in verschiedene Abschnitte aufgeteilt wird. Gleichzeitig gibt er einen Vorgeschmack auf die für diesen Küstenabschnitt der Insel Bornholm typische Felsenküste, die sich weiter südlich noch prächtiger präsentiert. Sandkås heißt auf deutsch nicht zufällig Sandbucht. In Sandkås laden sowohl die Kleine als auch die Große Sandbucht zum Baden ein. In Sandkås beginnt ein landschaftlich sehr reizvoller Küstenwanderweg, der sich bis nach Allinge erstreckt und zahlreiche imposante Ausblicke auf die Küste der Ostseeinsel Bornholm ermöglicht. Da die Bevölkerung beider Orte, Sandkås wie Tejn, hauptsächlich vom Tourismus lebt, findet sich in beiden Orten eine Vielzahl von Ferienunterkünften, meistens Ferienhäuser und Ferienwohnungen, für einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub ganz in Familie auf der Ostseeinsel Bornholm.

Sehenswürdigkeiten auf Bornholm
 

Foto: © Rainer Höll

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)