Leuchtturm & Natureum Darßer Ort

Der Darßer Ort ist einer der außergewöhnlichsten Standorte an der gesamten Ostseeküste. Er befindet sich auf der nördlichsten Landzunge der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Wahrzeichen des Darßer Ort ist der 1848 erbaute, 35 Meter hohe Leuchtturm. Von der Aussichtsplattform des Leuchtturms reicht der Blick über die gesamte Halbinsel und die Küstengewässer bis nach Rostock-Warnemünde und bei guter Sicht bis zur Küste Dänemarks. Der Darßer Ort ist durch Landwerdung entstanden, ein Prozess, der bis in die Gegenwart anhält. Wenige Kilometer südlich vom Darßer Ort wird die Küste schmaler, und die abgetragenen Erdmassen werden am Darßer Ort angespült. Deutlich sind vom Leuchtturm aus die verschiedenen Dünenwälle erkennbar. Der Darßer Ort ist ein Naturschutzgebiet und gleichzeitig Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Hier gilt deshalb strenges Wegegebot, ein Rundweg mit Aussichtsturm ermöglicht jedoch einen Überblick über die einzigartige Landschaft. Wegen der militärischen Bedeutung dieses weit in die Ostsee reichenden Gebietes war der Darßer Ort bis 1990 militärisches Sperrgebiet. Die ebenfalls hier errichteten Ferienbungalows für Militärangehörige wurden jedoch zu Beginn der 1990er Jahre abgerissen. Einziges Relikt aus der Militärzeit ist der nahe gelegene kleine Hafen. Dessen Einfahrt muss ständig ausgebaggert werden. Zur Zeit dient er als Nothafen und Standort für einen Rettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), als einziger Außenhafen zwischen Warnemünde und Barhöft nördlich von Stralsund. Nach Realisierung eines Hafenneubaus in Prerow oder Zingst soll der Hafen Darßer Ort geschlossen werden.

Natureum Darßer Ort

In den Nebengebäuden des Leuchtturms ist das Natureum Darßer Ort als Außenstelle des Deutschen Meeresmuseums Stralsund untergebracht. Mehr als 150.000 Besucher jährlich informieren sich hier über die Geographie und die Tierwelt der Ostsee-Küste. Das Natureum umfasst mehrere Dauerausstellungen: Über den Naturraum am Darßer Ort, die Ostseeküste, die Tierwelt, die Landbildung, die Leuchtturmgeschichte sowie das Freigelände. Auch ein Ostseeaquarium gehört zu den Schaustücken. Zahlreiche Tierpräparate veranschaulichen die Vielfalt der Meerestiere, die hier oder in der Nähe vorkommen. Dazu gehören ein Schweinswal ebenso wie eine Robbe und eine Eiderente. Auf dem Gelände des Natureums befindet sich auch eine kleine Gaststätte. Das Natureum ist ebenso wie der gesamte Darßer Ort ausschließlich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Pferdekutsche zu erreichen. Der Darßer Ort ist eines der beliebtesten und vielfältigsten Ausflugsziele an der deutschen Ostseeküste und wird jährlich von tausenden Besuchern aufgesucht, die diesen Ausflugstipp gerne weiter geben.

Deutsches Meeresmuseum
Außenstelle NATUREUM Darßer Ort
Darßer Ort 1-3
18375 Born am Darß
Telefon (03 82 33) 304


Foto: Gerd Pfaff/pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.
Schatzhüter für die Küste zwischen Rostock und Rügen gesucht
Das Projekt Schatz an der Küste engagiert sich seit 2014 für den Erhalt der Artenvielfalt im „Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt“ zwischen Rostock und Rügen. Nun suchen die Projektpartner, koordiniert von der OSTSEESTIFTUNG, gemeinsam mit der Bevölkerung nach Menschen, die sich ebenfalls für dieses Ziel einsetzen. Ab sofort bis Mitte April können Vorschläge für potenzielle „Schatzhüterinnen“ und „Schatzhüter“ direkt bei der OSTSEESTIFTUNG oder via der unten angegebenen Social Media-Plattformen eingereicht werden. Ende April werden die Sieger gekürt.
Ausschreibung für den Wettkampf im Bankdrücken in Zempin, Insel Usedom
Der Wettkampf der starken Männer (und auch Frauen) im Seebad Zempin auf der Insel Usedom geht auch in diesem Jahr in die nächste Runde. Am Freitag, 20.07.2018 veranstaltet das Seebad gemeinsam mit dem zweifachen Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf) Marco Lamprecht den bereits 5. Wettkampf im Bankdrücken.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)