Insel Fehmarn

Fehmarnsundbrücke Fehmarnsundbrücke

Insel mit Geschichte
Die Insel Fehmarn liegt mitten in der Ostsee, zwischen dem deutschen Festland in Gestalt der holsteinischen Halbinsel Wagrien und der dänischen Insel Lolland. Erst vor gut 4000 Jahren wurde Fehmarn vom Festland abgetrennt, um 400 n. Chr. begann der slawische Volksstamm der Wagrier die Insel samt vorgelagertem Festland zu besiedeln und gab der heutigen Halbinsel seinen Namen. Der Name Fehmarn geht auf die slawische Bezeichnung fe mer („im Meer“) zurück . Nach langer Zugehörigkeit zu Dänemark kam die Insel Fehmarn zusammen mit dem Herzogtum Holstein 1864 zu Preußen.

Unterkünfte und Natur auf Fehmarn
Größter Ort der Insel ist das Ostseeheilbad Burg. 2003 hat sich das Ostseeheilbad Burg mit den anderen drei Gemeinden zur Stadt Fehmarn vereint. Durch die Insellage gehört Fehmarn zu den sonnenreichsten Regionen Deutschlands. Die mit 185 Quadratkilometern drittgrößte deutsche Insel verfügt nicht nur über zahlreiche Hotels und Pensionen unterschiedlicher Kategorien, Fehmarn ist besonders bekannt durch seine Campingplätze. Alleine 17 von ihnen erstrecken sich vor allem entlang der 78 Kilometer langen Küstenlinie. An der Küste wechseln sich die verschiedenen Uferarten (Steilufer, Sand- und Naturstrand) mit ab. Drei Naturschutzgebiete bilden die attraktivsten Teile der Insel Fehmarn, die von 171 Kilometern ausgeschilderten Radwanderwegen durchzogen ist. Fehmarn ist auch die Insel der Ferienwohnungen, die aufgrund der natürlichen Bedingungen nie sehr weit vom Strand entfernt liegen können.

Verkehrsader Fehmarn
Seit 1963 verbindet die Fehmarnsundbrücke Festland und Insel. Auf der so genannten „Vogelfluglinie“ wird der Auto- und Bahnverkehr über den Fährhafen Puttgarden im Halbstundentakt weiter nach Rødby auf der dänischen Insel Lolland transportiert. Deshalb ist auch das benachbarte Ostseeland ein interessantes Ausflugsziel für Fehmarnurlauber. Weit gediehen sind die Pläne für eine feste Verbindung zwischen den beiden Ostseeinseln Fehmarn und Lolland, wobei neuerdings ein Tunnel den Vorzug vor einer Brücke erhalten soll.

Aktivurlaub auf Fehmarn
Die Insel Fehmarn hält jedoch selbst ein vielfältiges Angebot für den Urlauber bereit. Die Experimenta und Hochseeangeln in Burg, Kutsch- und Kutterfahrten, Ponyreiten, Segel- und Sportbootschulen sowie Meerwasser-Wellen-Hallenbad und Vitarium in Burgtiefe. Naturgemäß ist die Insel Fehmarn ein Zentrum des Wassersports. Fünf Yachthäfen an der Küste sind Ausgangspunkt für Segeltörns und Anlegemöglichkeit für Freizeitskipper. Allein fünf Leuchttürme prägen das Bild der Außenküste und zeugen von den Gefahren des Meeres. Einen Einblick in tropische Meere gewährt das Meereszentrum Fehmarn in Burg mit seinen riesigen Meerwasseraquarien. Besonders die jüngsten Gäste werden sich dem Hochseilgarten und der Indoor-Kartbahn zuwenden. Fehmarn gehört mit seinem vielseitigen Angebot zu den beliebtesten Ferienregionen an der Ostseeküste.

Sie können auf Fehmarn Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten auf der Insel Fehmarn und in Holstein.
 

Foto: pixelio.de

Foto: © Jörg Klaper / pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)