30 Jahre Natureum Darßer Ort

30 Jahre Natureum Darßer Ort
30 Jahre Natureum Darßer Ort

Der Gebäudekomplex mit dem und rund um den Leuchtturm ist natürlich viel älter. Der Leuchtturm samt Nebengebäuden entstand bereits 1848 und weist seitdem den Schiffen den Weg um die Landspitze Darßer Ort. 1962 wurde das Gebiet zum militärischen Sperrgebiet erklärt und ist erst seit 1990 wieder zugänglich, der Leuchtturm kann seit 1995 bestiegen werden.
1991 kam das historische Gebäudeensemble als Naturkundemuseum unter die Regie des Meeresmuseums Stralsund und wurde, neben dem Nautineum auf der Insel Dänholm, zu weiteren Außenstandort. Die Zufahrt ist für Besucher nur mit dem Fahrrad, der Pferdekutsche oder zu Fuß möglich. Das Ostseebad Prerow im Osten ist fünf Kilometer, Ahrenshoop im Süden 11 Kilometer entfernt.
Ein Besuch des Natureums bietet neben der Turmbesteigung mit Aussicht (bei guter Sicht) bis Dänemark das Erlebnis eines liebevoll gestalteten Ausstellung zur Tier- und Pflanzenwelt der Region und kann mit einer herzhaften Erfrischung im Museumscafé enden.
Wie alle vergleichbaren Einrichtungen ist es wegen Cororna gegenwärtig geschlossen.

nordlicht verlag

Foto: © nordlicht verlag

Datum: 01.02.2021

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Umweltfotofestival »horizonte zingst«
Dieses traditionelle Festival feiert vom 28.Mai bis 6. Juni 2021 bereits die 14. Auflage. Seit 2017 findet es in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter (BBF) statt. Der vor über 50 Jahren gegründete Verein hat sich der Exzellenz in Sachen Fotografie, Bildgestaltung, Kreativität und Engagement verschrieben. Nun hat er zu diesem Zweck eine eigene Akademie gegründet.
Leuchttürme in der Kieler Förde
Sie sind maritimes Wahrzeichen, Kulturdenkmal und Besuchermagnet. Jeder einzelne strahlt eine besondere Faszination aus. Bei den einen wird durch ihren Anblick eine Sehnsucht entfacht, andere lassen beim Betrachten – das Meeresrauschen im Ohr – einfach die Seele baumeln. Oder sie erklimmen die zahlreichen Stufen hinauf zu einem Ausblick über die Weiten des Meeres.
Seebrücken – Spazierwege auf dem Meer
Sie üben eine Faszination auf alle Gäste aus – die zahlreichen Seebrücken in den Bäderorten an der Küste. Ursprünglich wurden sie als Ersatz für einen Schiffsanleger gebaut, wenn es die Wassertiefe nicht zuließ. Charakteristisch ist der Unterbau aus Pfählen.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)