Prerow

Leuchtturm von Prerow Leuchtturm von Prerow

Das bereits im 12. Jahrhundert erwähnte heutige Ostseebad Prerow liegt auf dem Darß, dem mittleren Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. In dem vom Darßwald umgebenen Ort begann sich im 17. Jahrhundert die Seefahrt zu entwickeln. Bei der großen Ostseeflut von 1872 wurde Prerow vollständig überflutet, danach wurde der bis dahin zur Ostsee offene Prerowstrom geschlossen und eine feste Verbindung nach Zingst geschaffen. Nach dem dadurch bedingten Ende der Seefahrtzeit begann der Badebetrieb, der heute das Leben im Ostseebad Prerow bestimmt.

Prerow ist eines der bekanntesten Ostseebäder mit einem der längsten FKK-Strände und einem FKK-Campingplatz, der in den 1980er Jahren bis zu 10.000 Gäste zeitgleich beherbergte. Der durchgehende Strand, einer der schönsten an der Ostsee, beginnt westlich von Prerow und zieht sich bis ans Ende der Halbinsel Zingst im Osten.

Am Prerowstrom befindet sich ein Wasserwanderrastplatz mit 50 Liegeplätzen, hier ist auch Ausgangspunkt für Schiffsfahrten in die Boddenlandschaft. Sehenswert ist die Prerower Seemannskirche, 1728 während der Seefahrerzeit des Ortes erbaut.

Bekanntestes Ausflugsziel im Ostseebad Prerow ist der Leuchtturm am Darßer Ort, der Nordspitze des Darß, die nicht mit Kraftfahrzeugen erreichbar ist. Hier findet bis heute durch Sedimentablagerung Neulandbildung statt. Das Gebiet liegt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und ist zusätzlich Naturschutzgebiet. Alle Spuren militärischer Nutzung bis 1991 wurden beseitigt. Der in diesem Zusammenhang angelegte Hafen östlich des Darßer Ort ist wegen Verlandung der Einfahrt nicht benutzbar.

Ostseebad Prerow (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)In den Nebengebäuden des 35 Meter hohen Leuchtturms, der auch bestiegen werden kann, befindet sich das Natureum Darßer Ort, eine Nebenstelle des Deutschen Meeresmuseums Stralsund.

Sehenswürdigkeiten in Prerow und auf Fischland-Darß-Zingst

 

Foto: Gerd Pfaff/pixelio.de

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)