Neue Ziele in Estland

Erlebniszentrum Tuuletorn
Erlebniszentrum Tuuletorn

Auch im nördlichsten der drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen kehrt das normale Leben langsam zurück. Die Gastgeber sind gut darauf vorbereitet und warten mit neuen attraktiven Zielen auf.
Estland ist beliebt für seine abwechslungsreiche Natur mit Wäldern, Moorlandschaften, Seen, Inseln und der vielgestaltigen Ostseeküste. Kultur-Urlauber zieht es vor allem in die Altstädte von Tallinn oder Tartu.
Die Palette der Ausflugsziele reicht von historischen Sehenswürdigkeiten über zahlreiche Museen bis hin zu modernen Vergnügungsparks. Estland verfügt über 250 Museen. Das ist die höchste Museumsdichte pro 100.000 Einwohner in Europa! Und trotzdem ergänzen die Esten das Angebot immer weiter.
Im Juni 2020 wurde in Käina auf der Insel Hiiumaa das neue Erlebniszentrum Tuuletorn eröffnet, das sowohl Inselbewohner als auch Besucher auf eine aufregende Reise durch die Kulturgeschichte von Hiiumaa mitnimmt. Tuuletorn verfügt über ein kleines Museum, ein Forschungszentrum und einen Spielplatz, der Besuchern jeden Alters vielfältige und lehrreiche Inhalte und einen umfassenden Überblick über Hiiumaa bietet. In der Mitte des Zentrums wurde die höchste Indoor-Kletterwand im Baltikum errichtet.
Die historische Burganlage von Narwa, unmittelbar an der estnisch-russischen Grenze und unweit der Ostseeküste, wurde vollständig renoviert und ist wieder für das Publikum geöffnet. Die Festung mit ihrem bekannten Turm, dem 51 Meter hohen "Langen Hermann", ist der am besten erhalten gebliebene und der vielseitigste Schutzbau Estlands. Auch der bisher nicht öffentlich begehbare Ostflügel ist jetzt für das Publikum geöffnet.Außerdem wird eine neue Dauerausstellung eröffnet, die sich mit der Geschichte der Festung selbst von der Ankunft der ersten Dänen am Ufer der Narwa bis heute befasst.

visitestonia.eu / nordlicht verlag

Foto: © Argo Nurs / Visit Estland

Datum: 08.07.2020

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Vertrautes und Unbekanntes in Kopenhagen
Kopenhagen, die Hauptstadt Dänemarks, ist eine der Ostseemetropolen. Sie zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten aus, die wiederum eine ideale Mischung aus Tradition und Moderne darstellen.
Per Rad in und um Kiel
Kiel, die Hauptstadt von Schleswig-Holstein, ist im Höhenprofil sehr radlerfreundlich. Das begünstigt das umweltfreundliche Erkunden von Stadt und Umgebung per Rad. Dazu können außer dem eigenen Zeitplan auch geführte Touren genutzt werden.
Helsinkis Zentrum lädt ein
Helsinki, die Hauptstadt Finnlands ist einer der Ostseemetropolen und liegt unmittelbar am Ufer des Finnischen Meerbusens. Das Stadtzentrum ist vom Hafen aus sehr gut zu Fuß erreichbar. Gerade hier will die Gastronomie wieder durchstarten.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)