Hansestadt Anklam

Hansestadt Anklam Hansestadt Anklam

Die ehemalige Hansestadt Anklam ist das südliche „Tor zur Insel Usedom“. Anklam präsentiert sich als Stadt mit reicher Geschichte. Von einstigem Wohlstand zeugen noch heute die gewaltigen Backsteinkirchen St. Marien und St. Nikolai sowie die Stadtbefestigung mit ehemals sechs Stadttoren, die allesamt im 14. Jahrhundert entstanden. Die noch vorhandenen Backsteinbauten sind Bestandteil der Europäischen Route der Backsteingotik. Seit 1989 beherbergt das Steintor als einzig erhaltenes Stadttor das älteste Regionalmuseum Vorpommerns. Der Rundgang vermittelt wissenswerte Regionalgeschichte mit vielen Zeitzeugen. Ein besonderer Tipp ist das Otto-Lilienthal-Museum, welches dem in Anklam geborenen Erfinder des Menschenfluges gewidmet ist. Das Aeronauticon als Außenstelle des Museums bietet kinder- und familienfreundliche Angebote rund ums Fliegen.

Bei einem Stadtrundgang lassen sich weitere historische Zeitzeugen entdecken. Dazu gehört die Wesselsche Mühle, oder wegen ihrer Entstehungsgeschichte auch Schwedenmühle genannt. Sie steht nördlich der Peene nahe des Stadtzentrums auf dem Peendamm. 1726, also während der Schwedenzeit als erste Holländerwindmühle Anklams errichtet, diente sie auch als Gerichtsstube. Gegenwärtig wird sie einer Rekonstruktion unterzogen und soll als Denkmal erhalten bleiben. Auch der alte Wasserturm steht für die Geschichte der Stadt Anklam.

Die Peene - einst Quelle des Reichtums der Stadt - nennen wir liebevoll den „Amazonas des Nordens“. Das Peenetal ist das einzige naturbelassene Urstromtal Mitteleuropas und ein Refugium für Adler, Rothirsche, Biber, Kormorane, Kraniche und Seeadler. Der Fluss hat eine schiffbare Länge von 110 km und bietet mit den weitläufigen Naturschutzgebieten, den unverwechselbaren Naturlandschaften und Erlebnisräumen Ruhe und Erholung pur. Als Ausgangspunkt für Kanu-, Kajak- oder Floßfahrten kann man von Anklam aus auf eigene Faust oder in geführten Touren die Peene erkunden und in die unberührte Natur eintauchen. Biberschnitte an Pappeln, mannshohe und über 10 Meter lange Biberburgen, tausende Orchideen und eine Vielfalt seltener Fauna und Flora können Sie mit zertifizierten Naturführern erkunden. Wasserwanderern bietet der 2003 neu errichtete hochmoderne Wasserwanderrastplatz mit 13 Liegeplätzen, Slipanlage, Campingmöglichkeit, Spielplatz und modernem Sozialgebäude hervorragenden Komfort.

Kontakt:
Hanse- und Lilienthalstadt Anklam
Anklam-Information
Markt 3 • 17389 Anklam
Telefon: 03971-835154
Telefon: 03971-835175
info@anklam.de
www.anklam.de

Foto: Stadt Anklam

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)