Ein Klassiker im Ostseeurlaub: Matjeshering Ein Klassiker im Ostseeurlaub: Matjeshering

Wenn einer eine Reise tut… ja, dann kann er was „verzählen“, wie der deutsche Dichter Matthias Claudius schon vor mehr als 200 Jahren formulierte. Er kann und wird auch darüber berichten, was er denn Schönes gegessen und getrunken hat.
Und schon sind wir beim Thema!
Was ist eine Holland-Reise ohne den Käsemarkt von Alkmaar? Oder ein Besuch der Goldenen Stadt Prag ohne einen Abstecher ins Traditionslokal „u flecku“ mit dem Schwarzbier? In diese Reihe gehören auch die dänische Stadt Aalborg mit ihrem Aquavit und natürlich Spreewälder Gurken, Pilsner Bier, Königsberger Klopse oder Braunschweiger Wurst.
Die wenigsten Orte Europas können jedoch heute mit solchen ganz besonderen kulinarischen Köstlichkeiten aufwarten, die den Namen der Stadt oder der Region tragen. Dennoch sprechen nicht nur die Spezialisten vom „Kulinarischen Tourismus“.
 

Regionalität

Einer der Ausgangspunkte ist die Regionalität. Dieser Begriff bezieht sich nicht nur auf Lebensmittel, sondern insgesamt auf die Besonderheiten jeglicher Art, die eine Region von allen anderen unterscheidet. Innerhalb dieses Rahmens gewinnen die kulinarischen Köstlichkeiten jedoch immer mehr an Gewicht. Ja, es geht sogar so weit, dass kulinarische Spezialitäten einer Region die wichtigste Motivation bilden, gerade dorthin zu fahren. Das bringt erhöhte Anforderungen an das Angebot mit sich. Wenn auch in den meisten Fällen die Regionalität historisch gewachsen oder durch die regionale Spezifik bedingt ist (Fisch an der Küste, Wein in den Anbauregionen), so ist auch die Tendenz zu erkennen, solche Anziehungspunkte unabhängig von bestehender Tradition zu schaffen.
 

Kulinarische Vielfalt der Ostsee

Alleine die Ostseeküste bietet eine große Zahl von Anknüpfungspunkten für kulinarische Spezialitäten. Seien es Kieler Sprotten, Räucherfisch von Bornholm, exklusive Restaurants in Kopenhagen, aber auch der berüchtigte „Surströmming“ (gegorener Fisch) von Schwedens Nordküste oder das polnische Nationalgericht Bigos – die Anknüpfungspunkte für kulinarischen Tourismus sind auch an der Ostsee gegeben.

Foto: © pixabay.com/Lebensmittelfotos/CC0

MV kulinarisch: Von Usedom bis Rügen 2019

MV kulinarisch: Von Usedom bis Rügen 2019

Mit diesem Magazin hat unser Verlag nach Meinung vieler Betrachter eine Bedarfslücke geschlossen: die kulinarische Vielfalt der Region Insel Usedom mit dem benachbarten voprpommerschen Festland und ihre Anbieter darzustellen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ein Sommer ohne Ostsee ist möglich, aber nicht sinnvoll!
Es geht wieder los, zumindest in Holstein, das mit diesem originellen Slogan wirbt. Durch niedrige Inzidenz begünstigt, öffnet die Ostseeküste von Schleswig-Holstein ab 17. Mai ihre Tore wieder für „Fremde“. Zu den risikoärmsten Urlaubsaktivitäten gehört das Radfahren.
30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Auf der Spur der Greifenherzöge in Pommern
Die Greifen sind das letzte, 1637 ausgestorbene Herrschergeschlecht im Herzogturm Pommern, ehe dieses später an Preußen fiel. Zahlreiche Burgen und Schlösser in mehreren Ländern zeugen von einstiger Macht.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)