Kellenhusen

Seebrücke Kellenhusen (Foto: Kurverwaltung Kellenhusen) Seebrücke Kellenhusen (Foto: Kurverwaltung Kellenhusen)

Es war die große Ostseeflut von 1872, die das Fischerdorf Kellenhusen zum Badeort machte. Der teilweise überschwemmte Ort wurde zum Arbeitsplatz von Vermessern und Bauleuten, die die Folgen der Flut beseitigen mussten, und gleich ihre Familien mitbrachten.

Das Ostseeheilbad Kellenhusen schließt sich an der Mecklenburger Bucht südlich mit geringem Abstand an den Nachbarn Dahme an, weshalb beide Orte auch viel gemeinsam anbieten. Das ruhige Familienbad besitzt mehrheitlich kleine Unterkünfte. Der vier Kilometer lange Strand wird neuerdings von einer außergewöhnlichen Promenade begleitet. Die „Lady Prom“ schlängelt sich mit künstlichen Dünen und Wasserläufen sowie zwei Fisch-Statuen durch den Ort. Das Meerwasserhallen-Freibad ist mit der Ostsee-Card sogar gratis nutzbar. Zusammen mit dem Kur- und Wellnesscentrum sorgt sie für wetterunabhängige Erholung.

Dünenlandschaft bei Kellenhusen (Foto: pixelio)Das Hinterland des Ostseeheilbades Kellenhusen bildet der größte Wald an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Mit seinen 1.000-jährigen Eichen und dem Wildschweingehege bietet er das Pendant zum Nur-Strand-Urlaub. Der gesamte Ortsbereich mit Strand und Wald ist seit 2007 mit festen Strecken für Laufen und Nordic Walking ausgeschildert, und die Hubertuswochen im Herbst geben dem Ostseeheilbad Kellenhusen einen besonderen Reiz. Neben Angeboten, die in jedem Kurort zum Standard gehören, wie Surfen, Skaten, Tretbootfahren, Golf, Reiten, Minigolf u.a. hat Kellenhusen auch eine Disc-Golf-Anlage direkt am Wasser, bietet Bogenschießen samt Kursen zur Herstellung von Bögen und hat sich für Strandkorburlauber ein Sahnehäubchen ausgedacht: Die aufgeblasene Luftmatratze kann im Vermieterhäuschen „übernachten“.

Die größte Attraktion des Ostseeheilbades ist jedoch die im Juni 2007 eröffnete neue Seebrücke. Sie ersetzt die erst 1987 erbaute und durch Bohrmuscheln geschädigte Landungsbrücke. Die neue Seebrücke setzt Maßstäbe bei der Gestaltung als multifunktionales Bauwerk und ist in ihrer Art einmalig an der gesamten Ostseeküste.

Sehenswürdigkeiten in Kellenhusen und Holstein.

Foto: Kurverwaltung Kellenhusen, pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)