Gdańsk (Danzig)

Danzig, Krantor und andere Gebäude an der Mottlau Danzig, Krantor und andere Gebäude an der Mottlau

Die Stadt am Rande der Weichselmündung ist mit über 460.000 Einwohnern unbestritten das Zentrum ganz Nordpolens und der polnischen Ostseeküste. Zusammen mit den sich nördlich anschließenden Städten Sopot (Zoppot) und Gdynia (Gdingen) bildet sie die sogenannte Dreistadt (Trójmiasto) mit 760.000 Einwohnern. Während der äußerst wechselvollen Geschichte war Danzig eine der wichtigsten Hansestädte. Bis heute ist Gdańsk (Danzig) auch das touristische Zentrum der Region, in enger Verbindung mit dem Seebad Sopot (Zoppot).Langer Markt mit Rechtstädtischem Rathaus

Wichtigster Anziehungspunkt ist die Altstadt, die aus mehreren Teilen unterschiedlichen Alters besteht. Häufigste Fotomotive sind das Ufer der Mottlau, einem Weichselzufluss, mit dem Krantor und anderen historischen Gebäuden sowie die Langgasse, oder auch Königsweg genannt. Auf dieser weltweit längsten erhalten gebliebenen urbanen Achse aus dem Mittelalter befinden sich Stadttore und historische Gebäude sowie der Lange Markt (Długi Targ). Die zwischen 1343 und 1502 erbaute Marienkirche galt bis 1945 als das größte evangelisch-lutherische Gotteshaus der Welt.

Der Hafen von Gdańsk (Danzig) ist der größte in Polen, von hier verkehrt auch eine Fähre in die an der gegenüberliegenden Ostseeküste gelegenen schwedischen Stadt Nynäshamn. Gdańsk (Danzig) ist Ausgangspunkt der Ostsee-Adria-Route EuroVelo 9, polnisch auch Bernstein-Route (Szlak bursztynowy) genannt, der von hier bis an die Adria führt. Die Stadt liegt ebenfalls am EuroVelo 10, dem Ostseerundweg.

Sie können in Gdańsk (Danzig) Hotels direkt buchen.

Foto: © nordlicht verlag (3)

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Ein Sommer ohne Ostsee ist möglich, aber nicht sinnvoll!
Es geht wieder los, zumindest in Holstein, das mit diesem originellen Slogan wirbt. Durch niedrige Inzidenz begünstigt, öffnet die Ostseeküste von Schleswig-Holstein ab 17. Mai ihre Tore wieder für „Fremde“. Zu den risikoärmsten Urlaubsaktivitäten gehört das Radfahren.
30 Jahre Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Es ist eines der am meisten besuchten Ziele auf Usedom – das Museum Peenemünde im äußersten Norden der Insel. Die Motive liegen in der Vergangenheit der Region, wo die früheren Forschungen an Raketentechnik einen bis heute wirkenden Mythos ausgelöst haben, obwohl die militärische Zielsetzung der Forschungen immer unbestritten war.
Auf der Spur der Greifenherzöge in Pommern
Die Greifen sind das letzte, 1637 ausgestorbene Herrschergeschlecht im Herzogturm Pommern, ehe dieses später an Preußen fiel. Zahlreiche Burgen und Schlösser in mehreren Ländern zeugen von einstiger Macht.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)