Puck (Putzig)

Hafen mit Restaurant und Blick auf die Halbinsel Hel Hafen mit Restaurant und Blick auf die Halbinsel Hel

Lage und Geschichte

Die Stadt Puck (dt. Putzig) mit aktuell mehr als 11.000 Einwohnern gehört zu den ältesten Siedlungen der Region und wurde im 12. Jahrhundert erstmals erwähnt. Sie liegt nördlich von Gdynia (Gdingen) in der Nordwestecke der Danziger Bucht (Zatoka Gdańska), die den Namen Putziger Bucht (Zatoka Pucka) trägt. Die Entwicklung der Stadt war immer mit Hafen und Fischerei verbunden. Unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg, als die Region als „Polnischer Korridor“ zu Polen kam, war zunächst Puck das Hauptquartier der polnischen Kriegsmarine, ehe es nach Gdynia (Gdingen) umzog. In der Stadt vollzog der polnische General Haller damals symbolisch die „Heirat Polens mit dem Meer“. Puck (Putzig) liegt am Rande des Landschaftsschutzgebietes „Nadmorski Park Krajobrazowy", welches die gesamte Halbinsel Hel, die Hälfte der Putziger Bucht und einen Teil der Ostseeküste in Richtung Westen umfasst.

Sehenswürdigkeiten

Hier steht an erster Stelle der Hafen mit einem originell gestalteten Restaurant. Der Blick reicht bis zur gegenüberliegenden Halbinsel Hel. Die Altstadt kann mit dem Rathaus von 1865 und zahlreichen Bürgerhäusern aufwarten. Ein sehr attraktiv angelegter Park lädt zum Bummeln und Erholen ein. An die Geschichte der Region mit der früheren Herrschaft der Kreuzritter erinnert das Museum im alten Schloss.

Tourismus

Die Kreisstadt Puck (Putzig) kann als idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach Norden und Süden dienen. Im Norden wartet die Halbinsel Hel mit ihrer einzigartigen Natur und schönen Badeorten, im Süden die Hafenstadt Gdynia (Gdingen), das Seebad Sopot (Zoppot) sowie die Großstadt Gdansk (Danzig). Rings um die Stadt sind zahlreiche Fahrradwege angelegt, die ihre Fortsetzung in alle Richtungen finden. Sowohl Gastronomie als auch Ferienunterkünfte wie Hotels und Ferienhäuser stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Sie können in Puck (Putzig) Hotels direkt buchen.

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Route der Norddeutschen Romantik ist ausgewiesen
Vorpommern ist sozusagen die Wiege der Romantik in Norddeutschland. Um diesen kulturellen Schatz für Feriengäste und Einheimische besser erlebbar zu machen, wurde zwischen Greifswald und Wolgast die Route der Norddeutschen Romantik ausgewiesen. Pünktlich zum Start der Fahrradsaison wird die Route am 18. April durch den Tourismusverband Vorpommern, die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft sowie weitere Partner und Förderer des Projektes an der Klosterruine Eldena offiziell eröffnet.
Auf Lesereise mit „Vineta Trugbilder“
Die Journalistin Martina Krüger hat in ihrem Buch „Vineta – Trugbild“ allerhand Wissenswertes über die sagenhafte versunkene Stadt Vineta zusammengetragen. Auf zahlreichen Veranstaltungen hat sie aus ihrem Buch gelesen – und immer ergibt sich daraus auch ein reger Austausch mit dem Publikum. Einige Erlebnisse hat sie im Folgenden beschrieben.
Bernsteinbäder Usedom feiern Ende der Heringswochen
Zum Ende der Usedomer Heringswochen freht sich in den Bernsteinbädern Koserow und Zempin einiges um die Kulinarik. Hering satt heißt es am 14. April 2018 auf dem Koserower Seebrückenvorplatz zum großen Heringsfest. Zahlreiche Gastronomen aus dem Ostseebad präsentieren verschiedene Heringsgerichte, die von den Gästen probiert werden können. In Zempin stehen die Kräuter auf dem Programm. Wilfried Dinse hält einen Vortrag und leitet eine Kräuterwanderung.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)