„Die weiße Nacht“ von Riga

„Die weiße Nacht“ von Riga
„Die weiße Nacht“ von Riga
(3) Bewertungen: 2

Lettlands Hauptstadt Riga ist nicht nur eine der größten Städte an der Ostsee, sondern kann auch auf eine sehr reichhaltige Geschichte verweisen. Heute präsentiert sie sich als eines der bedeutendsten Urlauberzentren im gesamten Ostseeraum. Außerdem ist Riga zusammen mit dem schwedischen Umeå, auch an der Ostsee gelegen, Kulturhauptstadt Europas 2014. Deshalb stehen in diesem Jahr besonders attraktive Veranstaltungen auf dem Programm. Eine von ihnen ist

„Die weiße Nacht“

Die weiße Nacht ist ein Ereignis des zeitgenössischen Kunstlebens, wenn den Interessenten eine Möglichkeit angeboten wird, während einer Nacht mehrere speziell für dieses Forum veranstaltete Kunst-, Theater-, Musik-, Tanz- und andere Projekte kennenzulernen und an diesen Veranstaltungen teilzunehmen. In diesem Jahr ist das die Nacht vom 6. auf den 7. September.
Die Veranstaltungen zu „Die weiße Nacht“ werden in Geschäften, Cafés, Clubs, Galerien und Ausstellungshallen, im Kinotheater, in Komplexen der Wohn- und Bürohäuser, in den Kirchen, im Apfelbaumgarten der Verlags der Zeitung „Diena“ und an anderen Orten stattfinden. Selbstverständlich wird das Netz der Veranstaltungen von „Die weiße Nacht“ am dichtesten das Stadtzentrum und die nahe Pārdaugava „bewohnen“. Aber, wie es in den letzten Jahren schon üblich war, werden sie sich auch in den kreativen Stadtvierteln Spīķeri, in der Republik der Miera Straße, in der Kalnciema Straße, auf dem Territorium des früheren Werks „VEF“, auf dem Rigaer Zentralmarkt und an anderen Orten abspielen. Während „Der weißen Nacht“ werden die Zuhörer traditionell zum Konzert „Der Klangwald“ („Skaņu mežs“) eingeladen, das in der anglikanischen Kirche stattfinden wird. Die wichtigsten Aktivitäten von „Riga 2014“ werden im Kultursommerhaus „Esplanade 2014“ verlaufen, wo die Besucher aufgefordert werden, an mehreren Projekten der europäischen und einheimischen Künstler teilzunehmen.

Zurzeit wird noch an der Auswahl der Projekte für die weiße Nacht gearbeitet, nähere Informationen und das Programm der Veranstaltungen wird auf der Website des Projektes www.baltanakts.lv veröffentlicht, wo auch ein interaktiver Stadtplan zu finden sein wird, damit die Besucher der „Weißen Nacht“ nicht den Kopf verlieren, wohin sie sich auf der nächtlichen Wanderung begeben sollen.

„Die weiße Nacht“ ist ein Bestandteil des gemeinsamen Projektes „ Die weißen Nächte Europas“ der europäischen Hauptstädte: Brüssel, Madrid, Paris, Riga und Rom. Der Besuch der Veranstaltungen der weißen Nacht ist kostenlos, und jedes Jahr wird dieses ungewöhnliche Kulturforum in Riga von Tausenden Einwohner und Gästen der Hauptstadt Lettlands besucht.

Sie können in Riga Hotels direkt buchen.

Foto: © greetingsfromlatvia.lv

Datum: 14.07.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)