Festschrift 750 Jahre Anklam

Festschrift 750 Jahre Anklam
Festschrift 750 Jahre Anklam
(5) Bewertungen: 1

Die Hansestadt Anklam ist das südliche Tor zur Insel Usedom. In einer hochwertigen Festschrift wird nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Gegenwart der Stadt angemessen präsentiert. Der erste Teil der knapp 300-seitigen Festschrift zum Stadtjubiläum Anklams folgt der Chronologie, den zweiten Abschnitt bilden Texte, die sich zeitübergreifend mit einem Thema befassen. Den abschließenden Teil des Buches nimmt die Präsentation von Anklamer Unternehmen ein. Sie sind es, die Arbeitsplätze und damit Kaufkraft schaffen, das Leben in der Stadt aufrechterhalten.

Vielfalt der Themen

Allein die Vielfalt der Themen gibt einen Einblick in die Anklamer Geschichte. Dennoch ist dieses Buch keine neue Chronik der Stadt, kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Der redaktionelle Teil stellt Momente der Stadtgeschichte dar, so wie es auf im Untertitel formuliert ist. Damit werden dem Leser authentische Augenblicke nahe gebracht und die Einmaligkeit vieler Aspekte der Stadtgeschichte deutlich. Bestes Beispiel dafür ist die Zerstörung der Innenstadt durch Flugzeuge, zu deren Entwicklung der größte Sohn der Stadt maßgeblich beigetragen hat, eine Zerstörung, die von deutschen Landsleuten, vielleicht ausgebildet in der Anklamer Militärschule, vollendet wurde. Nicht zufällig bildet dann aber der Text über die Nikolaikirche mit seiner Vision vom Ikareum den Abschluss des Textbereichs.

Zusammenarbeit mit Stadt und Unternehmen

Die Festschrift 750 Jahre Anklam entstand in enger Kooperation mit der Stadtverwaltung sowie den beiden Museen, dem Otto-Lilienthal-Museum und dem Museum im Steintor. Die Gewerbetreibenden waren von Anfang an in die Konzeption eingebunden und sind gemäß ihrer Bedeutung in dieses Zeitdokument integriert. Fast 100 Unternehmen kommen selbst zu Wort, präsentieren ihre Gegenwart, oft auch mit einem Blick zurück und nach vorn.

Festschrift 750 Jahre Anklam
Momente aus Geschichte und Gegenwart

Hardcover, 21 x 25 cm
296 Seiten mit zahlreichen Fotos und Abbildungen
Mit großformatigem Stadtplan aus der Zeit vor der Zerstörung 1943
19,90 Euro

Das Buch ist in verschiedenen Verkaufsstellen in Anklam erhältlich und kann versandkostenfrei beim Verlag bestellt werden.

Bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar versandkostenfrei bei
nordlicht verlag
Dünenstraße 14
17449 Karlshagen
T (03 83 71) 55 44 3
info@nordlichtverlag.de

nordlicht verlag

Datum: 10.04.2014

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)