Graal-Müritz

Rhododrendronpark in Graal-Müritz (Foto: TUK GmbH) Rhododrendronpark in Graal-Müritz (Foto: TUK GmbH)

Aus der Geschichte
Das Ostseeheilbad Graal-Müritz liegt zwischen Ostsee und der Rostocker Heide, einem der größten Waldgebiete Norddeutschlands. Die Vorgeschichte des heutigen Seebades Graal-Müritz geht auf zwei verschiedene Orte zurück. Während der Ort Müritz sprachlich slawische Wurzeln hat („am Meer gelegen“), wurde das Dorf Graal erst Anfang des 16. Jahrhunderts erstmals erwähnt. Der Badebetrieb begann in beiden Orten sehr früh, schon um 1820 trafen die ersten Badegäste ein, wohl begünstigt durch die Nähe der Stadt Rostock und die einzigartige Lage. Seebrücken wurden in beiden Orten errichtet. Der Badebetrieb lockte auch Prominente in den Ort, wie Franz Kafka, Erich Kästner und Lyonel Feiniger. 1938 wurden beide Orte zusammengeschlossen. Das Heimatmuseum in einem ehemaligen Warmbad gibt sei 1994 Auskunft über die Geschichte des Ostseebades Graal-Müritz.

Urlaub an der Ostsee in Graal-Müritz
Das Ostseeheilbad Graal-Müritz vereint wie kaum ein zweites Ostseebad die klimatischen Vorzüge des Ostseestrandes mit dem Mikroklima des Waldes. Die direkt an das Seebad angrenzende Rostocker Heide ist ein großes Waldgebiet, an das auch das Naturschutzgebiet „Großes Ribnitzer Moor“ angrenzt. Dazu bildet der vier Kilometer lange feinsandige Strand eine ausgezeichnete Ergänzung. Die 2004 neu erbaute Sport- und Wellness-Oase Aquadrom präsentiert sich als eine ganzjährige Alternative bei jedem Wetter. Aus diesen natürlichen und strukturellen Voraussetzungen heraus entwickelte sich das Ostseeheilbad Graal-Müritz immer mehr zu einem Vitalitäts- und Wellnesszentrum. Mehrere Rehakliniken und andere Einrichtungen zur Erhaltung der Gesundheit haben sich in Graal-Müritz niedergelassen und profitieren im Interesse ihrer Gäste von dem einzigartigen Mikroklima am Ort.
Eine umfangreiche Bibliothek für Urlauber und regelmäßige Filmvorführungen im Haus des Gastes bereichern das abwechslungsreiche Angebot. 1993 trat an Stelle der beiden früheren Seebrücken eine neu erbauten Seebrücke mit Schiffsverkehr. Zahlreiche Gebäude im Stil der Bäderarchitektur prägen bis heute den Ortskern des Seebades, die nach langer Vernachlässigung zwischen 1945 und 1990 seitdem schrittweise rekonstruiert wurden. Als besondere Attraktion wurde unter Federführung eines Rostocker Gartenarchitekten von 1955 bis 1961 auf dem Gelände einer alten Sandgrube der vier Hektar große Rhododendron-Park angelegt, der mit über 2.500 Stauden als größte Attraktion des Ostseeheilbades gilt. Er ist in Mecklenburg-Vorpommern einzigartig und einer der größten in Deutschland. Das jährliche Rhododendronparkfest Ende Mai ist Magnet für tausende Besucher. Nach wie vor ist aber der Strand der wichtigste Anziehungspunkt für das Ostseebad Graal-Müritz. Der breite Flachwasserbereich kommt besonders den Bedürfnissen von Familien mit Kindern entgegen, seit Jahren schon wird der Strand von Graal-Müritz jährlich mit der „Blauen Flagge“ zertifiziert. Mit seiner Lage unweit östlich von Rostock bildet Graal-Müritz gleichzeitig das Tor zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, einer beliebten Tourismusregion an der Ostseeküste.

Sie können in Graal-Müritz Ferienhaus direkt buchen.

Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg.

Ostseeheilbad Graal-Müritz (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)

Foto: TUK GmbH

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Usedomer Heringswochen: „Silber des Meeres“ in kulinarischen Variationen
Jedes Jahr im Frühling widmen sich die Usedomer Heringswochen dem „Silber des Meeres“. Vom 3. März bis 14. April 2018 servieren insgesamt 25 Restaurants zwischen Ahlbeck und Freest ihren Gästen Hering in unzähligen köstlichen Variationen. Traditionell eröffnet die Heringsgala im Strandhotel Seerose in Kölpinsee die Heringswochen, der Abschluss wird mit einem großen Heringsfest auf dem Koserower Seebrückenvorplatz gefeiert. Authentisches über die Küstenfischerei erfahren die Gäste auf Führungen zu den Usedomer Fischern am Strand von Ahlbeck und Bansin.
Krumminer Naturhafen setzt mit Korkenkampagne und Kranichschutz auf besondere Nachhaltigkeit
Der Naturhafen Krummin startet als erster Partner auf der Insel Usedom in Zusammenarbeit mit dem NABU eine Korksammelaktion. Hintergrund des Ganzen ist die im November 1994 vom NABU Hamburg ins Leben gerufene Korkkampagne. Bundesweit gibt es heute über 1.200 offizielle Sammelstellen und jetzt auch mit dem Naturhafen Krummin eine Hauptsammelstelle auf Usedom.
Trassenheide erhält Zertifikat für sicheren Strand als „Lifeguarded Beach“
Das Ostseebad Trassenheide im Norden der Insel Usedom wurde jüngst durch die International Life Saving Federation of Europe (ILSE) als „Lifeguarded Beach“ mit dem roten Banner rezertifiziert. Bereits im Jahr 2009 wurde das Ostseebad Trassenheide als einer der ersten europäischen Strände mit dem weltweit gültigen Qualitätszertifikat zertifiziert. Kein weiteres Ostseebad auf der Insel Usedom trägt dieses Siegel.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)