Kellenhusen

Seebrücke Kellenhusen (Foto: Kurverwaltung Kellenhusen) Seebrücke Kellenhusen (Foto: Kurverwaltung Kellenhusen)

Es war die große Ostseeflut von 1872, die das Fischerdorf Kellenhusen zum Badeort machte. Der teilweise überschwemmte Ort wurde zum Arbeitsplatz von Vermessern und Bauleuten, die die Folgen der Flut beseitigen mussten, und gleich ihre Familien mitbrachten.

Das Ostseeheilbad Kellenhusen schließt sich an der Mecklenburger Bucht südlich mit geringem Abstand an den Nachbarn Dahme an, weshalb beide Orte auch viel gemeinsam anbieten. Das ruhige Familienbad besitzt mehrheitlich kleine Unterkünfte. Der vier Kilometer lange Strand wird neuerdings von einer außergewöhnlichen Promenade begleitet. Die „Lady Prom“ schlängelt sich mit künstlichen Dünen und Wasserläufen sowie zwei Fisch-Statuen durch den Ort. Das Meerwasserhallen-Freibad ist mit der Ostsee-Card sogar gratis nutzbar. Zusammen mit dem Kur- und Wellnesscentrum sorgt sie für wetterunabhängige Erholung.

Dünenlandschaft bei Kellenhusen (Foto: pixelio)Das Hinterland des Ostseeheilbades Kellenhusen bildet der größte Wald an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Mit seinen 1.000-jährigen Eichen und dem Wildschweingehege bietet er das Pendant zum Nur-Strand-Urlaub. Der gesamte Ortsbereich mit Strand und Wald ist seit 2007 mit festen Strecken für Laufen und Nordic Walking ausgeschildert, und die Hubertuswochen im Herbst geben dem Ostseeheilbad Kellenhusen einen besonderen Reiz. Neben Angeboten, die in jedem Kurort zum Standard gehören, wie Surfen, Skaten, Tretbootfahren, Golf, Reiten, Minigolf u.a. hat Kellenhusen auch eine Disc-Golf-Anlage direkt am Wasser, bietet Bogenschießen samt Kursen zur Herstellung von Bögen und hat sich für Strandkorburlauber ein Sahnehäubchen ausgedacht: Die aufgeblasene Luftmatratze kann im Vermieterhäuschen „übernachten“.

Die größte Attraktion des Ostseeheilbades ist jedoch die im Juni 2007 eröffnete neue Seebrücke. Sie ersetzt die erst 1987 erbaute und durch Bohrmuscheln geschädigte Landungsbrücke. Die neue Seebrücke setzt Maßstäbe bei der Gestaltung als multifunktionales Bauwerk und ist in ihrer Art einmalig an der gesamten Ostseeküste.

Sehenswürdigkeiten in Kellenhusen und Holstein.

Foto: Kurverwaltung Kellenhusen, pixelio.de

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.
Das Rigaer Jugendstilzentrum
Das Museum entstand bereits 1903 und befindet sich in der Alberta-Straße 12, die von den bekannten lettischen Architekten Konstantīns Pēkšēns und Eižens Laube entworfen wurde. In den letzten Jahren hat sich die ursprünglich begrenzte Museumssammlung in eine einzigartige Sammlung von Jugendstilobjekten mit 6.400 Exponaten verwandelt. Ein Teil der Sammlung wird im Untergeschoss des Jugendstilzentrums gezeigt, wo man sich eingehend über das Erbe der Jugendstilarchitektur in Riga informieren und die interaktiven Elementen nutzen kann.
Weihnachtszauber in Lübeck
Lübeck lädt mit seinen Weihnachtsmärkten zu einem stimmungsvollen Adventserlebnis ein und hat gleich zwei Überraschungen in petto: Das Weihnachtswunderland für Kinder zieht zum Europäischen Hansemuseum und das „Hoghehus“ am Koberg wird erstmalig zum Kunsthandwerkermarkt. Insgesamt verzaubern zehn Weihnachtswelten die Gäste der Weihnachtsstadt, wir wünschen viel Spaß!

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)