Prerow

Leuchtturm von Prerow Leuchtturm von Prerow

Das bereits im 12. Jahrhundert erwähnte heutige Ostseebad Prerow liegt auf dem Darß, dem mittleren Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. In dem vom Darßwald umgebenen Ort begann sich im 17. Jahrhundert die Seefahrt zu entwickeln. Bei der großen Ostseeflut von 1872 wurde Prerow vollständig überflutet, danach wurde der bis dahin zur Ostsee offene Prerowstrom geschlossen und eine feste Verbindung nach Zingst geschaffen. Nach dem dadurch bedingten Ende der Seefahrtzeit begann der Badebetrieb, der heute das Leben im Ostseebad Prerow bestimmt.

Prerow ist eines der bekanntesten Ostseebäder mit einem der längsten FKK-Strände und einem FKK-Campingplatz, der in den 1980er Jahren bis zu 10.000 Gäste zeitgleich beherbergte. Der durchgehende Strand, einer der schönsten an der Ostsee, beginnt westlich von Prerow und zieht sich bis ans Ende der Halbinsel Zingst im Osten.

Am Prerowstrom befindet sich ein Wasserwanderrastplatz mit 50 Liegeplätzen, hier ist auch Ausgangspunkt für Schiffsfahrten in die Boddenlandschaft. Sehenswert ist die Prerower Seemannskirche, 1728 während der Seefahrerzeit des Ortes erbaut.

Bekanntestes Ausflugsziel im Ostseebad Prerow ist der Leuchtturm am Darßer Ort, der Nordspitze des Darß, die nicht mit Kraftfahrzeugen erreichbar ist. Hier findet bis heute durch Sedimentablagerung Neulandbildung statt. Das Gebiet liegt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und ist zusätzlich Naturschutzgebiet. Alle Spuren militärischer Nutzung bis 1991 wurden beseitigt. Der in diesem Zusammenhang angelegte Hafen östlich des Darßer Ort ist wegen Verlandung der Einfahrt nicht benutzbar.

Ostseebad Prerow (Quelle: Geobasisdaten siehe Impressum)In den Nebengebäuden des 35 Meter hohen Leuchtturms, der auch bestiegen werden kann, befindet sich das Natureum Darßer Ort, eine Nebenstelle des Deutschen Meeresmuseums Stralsund.

Sehenswürdigkeiten in Prerow und auf Fischland-Darß-Zingst

 

Foto: Gerd Pfaff/pixelio.de

Foto: © nordlicht verlag

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

Neues Forschungsprojekt am Deutschen Meeresmuseum Stralsund
2017 war für das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Uns erreichten viele kreative und gut durchdachte Entwürfe zum Architektenwettbewerb für den Umbau des MEERESMUSEUMs. Aus diesen konnte das Preisgericht einstimmig den Gewinner ermitteln. Im Mai hatten unsere Wissenschaftler erstmals einen in Schweden gestrandeten Grindwal geborgen, seziert und nach Stralsund gebracht.
EDEN Award für Daugavpils
Die lettische Stadt Daugavpils (dt. Dünaburg) liegt mehr als 200 Kilometer von der Ostseeküste entfernt im Dreiländereck mit Litauen und Weißrussland und ist Lettlands zweitgrößte Stadt. 2017 wurde Daugavpils zu einem der faszinierendsten Reiseziele des European Destinations of Excellence oder EDEN Wettbewerbs gekürt. Frühere Gerüchte, dass die geplante Restaurierung der Festung von Daugavpils zu teuer ist, um sich durch die Besucher refinanzieren zu können, sind verstummt. Daugavpils hat sich in kurzer Zeit zu einem der bedeutendsten Tourismusdestinationen Lettlands entwickelt.
Weihnachten in den Stockholmer Schären
Die Schäreninseln entlang der schwedischen Küste sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel für internationale Besucher. Ob im Norden vor Luleå, im größten schwedischen Schärengebiet vor Stockholm oder im Süden vor Karlskrona. Im Winter überlassen selbst viele schwedische Sommergäste die Schären sich selbst. So erleben meist nur die wenigen Dauerbewohner, die Einheimische, den Charme des Schärengartens, während Touristen die Städte erkunden.

Wellness-Anbieter und Wellness-Hotels an der Ostsee (Foto: pixelio.de)

Ostsee-Hotels (Foto: Simone Peter/pixelio.de)